Weblog von ralph

Bundeslager CPD 2012

Bundeslage CPD 2012

Fotos: Moritz Keppel

Alle vier Jahre trifft sich die CPD zum Bundeslager. Im Sommer 2012 war es wieder soweit. Das besondere an den Bundeslagern der CPD ist, dass fast ausschliesslich Schwarzzelte verwendet werden. Auch wird nur auf Holz gekocht und sehr viel wert auf aufwendige Lagerbauten gelegt.

Die Hafenstadt Scoutuga

Die Hafenstadt Scoutuga entsteht

Foto: Frank Uecker, DPSG Wehr

Großes bahnt sich an. Die DPSG Wehr errichtet in den nächsten Tagen eine komplette Hafenstadt fernab jeder Gewässer. Gebaut wird lediglich mit Schwarzzelten, Holz und Schnur. Das Projekt geht über drei Wochen, in denen der Stamm vor Ort lebt und baut. Die Gruppenstunden finden in diesem Zeitraum innerhalb des Projektes statt und alle arbeiten gemeinsam auf das große Finale hin.

Vom Kamel zum Dromedar

Ein Kamel aus Kohtenbahnen

Für unsere Workshops bei dem Leiterkongresse Sonderbar in Münster haben wir noch etwas mit verschiedenen Bauformen experimentiert. Die Verbindung von zwei Kohten zu einem "Kamel" (Bild unten) ist eine leidlich bekannte Konstruktion, die durch den Trick entsteht, zwei Kohtenblätter auf den Kopf zu stellen.

Das führt zu gewissen Undichtigkeiten, die kaum zu vermeiden sind. Ebenfalls ist das große entstehende Rauchloch nur provisorisch zu verschließen.

Wir machen Urlaub

Wir brechen am 3. August auf zu unserer Floßtour in Frankreich. Das Floß ist gebaut, der Anhänger beladen, das Abenteuer wartet. Für Jurtenland (und auch den Scoutladen, Kistenladen, Troyerladen...) bedeutet dass, das unsere Büro und Versand nur zeitweise besetzt ist.

Shopbestellungen können bis zum 17.08. weitgehend bearbeitet werden, bitte rechnet aber auch damit, dass manche Bestellungen erst nach unserem Urlaub am 27.08. bearbeitet werden können, denn auch einige unserer Lieferanten machen im August Betriebsferien.

Tags: 

Die Wogen glätten sich

Wir hatten darüber berichtet, dass die mittendrin der DPSG in der Ausgabe 2/2012 unsere Texte als Grundlage für einen eigenen Artikel verwendet hat und zumindest in Auszügen noch das Copy&Paste erkennbar war.

Mittlerweile hat sich auf unser Drängen auf Klärung der Marco Gasparini seitens des Bundesverbandes gemeldet und in einem guten Gespräch konnten wir gemeinsam den Sachverhalt klären.

Vom Umgang mit unseren Texten

Update zum Artikel:
Wir konnten mittlerweile eine Einigung mit der mittendrin erreichen.

Um es gleich vorweg zu nehmen, die meisten unserer Texte haben wir unter die Lizenz von Creative Commons gestellt, die eine nichtgewerbliche Weiternutzung unter Namensnennung erlaubt.

In unseren Inhalten stecken über dreisig Jahre Erfahrungen mit den Schwarzzelten und viele Stunden, Tage und Jahre Arbeit in der Darstellung dieser Inhalte auf unseren Webpräsenzen.

Wir geben diese Inhalte gerne auf unterschiedlichem Weg weiter, in aller Regel erfolgt dies kostenfrei und dies unabhängig davon, ob jemand bei uns Kunde ist oder nicht.

Was uns jedoch ziemlich ärgert ist, wenn jemand unsere Texte als seine eigenen ausgibt. Und wenn dies dann noch mein eigener Verband ist, der ein eigenes Unternehmen führt, das im Mitbewerb zu Jurtenland steht, dann hört die Freundschaft auf.

So geschehen in der neuen Mittendrin, dem Verbandsorgan des DPSG Bundesverbandes.

Seiten

RSS - Weblog von ralph abonnieren

Kommentare