Sammlung von Newsfeeds

Gedenktag : Heiner Kröher („Hein“)

Scouting - Fr., 02/14/2020 - 04:50

Heute vor vier Jahren, am 14. Februar 2016, verstarb Heiner Kröher („Hein“)  im Alter von 88 Jahren in Primasens nach einer Operation. Er galt als begabtes „Urgestein“ jugendbewegten Gesanges. Mit seinem Zwillingsbruder Oskar war er, waren sie, als „Hein und Oss“ auf den Bühnen der Welt daheim. Sie begeisterten mehr als fünfzig Jahre nicht nur die Mitglieder der Jugendbewegung, sondern brachten auch vielen anderen Menschen sowohl das deutsche Lied als auch die von ihnen intonierten Lieder vieler Länder und Völker nahe. Gemeinsam erhielten sie zahlreiche Auszeichnungen, darunter das Bundesverdienstkreuz.

Der am 17.09.1927 in Pirmasens geborene Hein stammte, ebenso wie sein Bruder, aus der Jungenschaft.  In der Nachkriegszeit spielten beide zunächst als Gitarristen im Zweibrücker Jazzorchester, bald wendeten sie sich jedoch dem deutschen Volkslied zu. Sie veröffentlichten 17 Langspielplatten und CDs sowie Bücher mit Liedsammlungen aus aller Welt. Gemeinsam mit Peter Rohland initiierten sie das Festival Chanson Folklore International auf Burg Waldeck, zudem betätigten sie sich auch schriftstellerisch. Selbstverständlich gibt es über Hein & Oss auch einen Dokumentationsfilm.

Vorstellung der CD-Gesamtausgabe von Hein&Oss

 

Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

 

Kategorien: Pfadfinder

Jubi bleibt Fachstelle für Demokratie

Scouting - Do., 02/13/2020 - 04:10

Aus dem „Burgblick“: Die seit Juni 2015 laufende Arbeit der Jugendbildungsstätte Ludwigstein als Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie im Werra-Meißner-Kreis kann fortgesetzt werden. Nach der Umsetzung von über 150 Projekten in den Bereichen Demokratieförderung und Extremismusprävention wurden dem Landkreis Mittel für weitere 5 Jahre aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ und dem hessischen Landesprogramm für Demokratie bewilligt. Zivilgesellschaftliche Projekte von gemeinnützigen Vereinen und Jugendinitiativen werden jährlich aus einem Fonds in Höhe von nun 74.000 € unterstützt. Dafür können ab sofort Interessenbekundungen für Maxiprojekte (bis zu 3.000 € Zuschuss) und Miniprojekte (bis zu 500 € Zuschuss) bei Katharina Franke unter www.demokratie-leben-wmk.de gestellt werden.

Bildnachweis: Jugendbildungsstätte Ludwigstein, Burgblick

Kategorien: Pfadfinder

Herzlichen Glückwunsch, Jürgen Reulecke!

Scouting - Mi., 02/12/2020 - 04:48

Am heutigen Tage, dem 12. Februar, feiert Jürgen Reulecke seinen 80. Geburtstag. Er ist deutscher Historiker und emeritierter Professor (zuletzt an der Justus-Liebig-Universität Gießen). Zu seinem Forschungsschwerpunkt gehört die Geschichte der deutschen Jugendbewegung. Vielen ist er von seiner Mitwirkung an der „Fachtagung Pfadfinden“ bekannt oder von der  Ringvorlesung „Jugendbewegung – Protest und Mythos“ der Universität Kassel zum 100. Jahrestag des Meißner-Treffens . Auch scouting wünscht alles Gute zum Geburtstag!

Bildnachweis: Jürgen Reulecke beim Mindener Kreis 2016

 

Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

Kategorien: Pfadfinder

BdP NRW sucht eine* n Bildungsreferent*in ( w/m/d)

Scouting - Mi., 02/12/2020 - 04:17

Der Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder Landesverband NRW e.V. (BdP LV NRW) ist ein Kinder- und Jugendverband, der seit mehr als 40 Jahren an über 31 Standorten durch die dort ansässigen Ortsgruppen ehrenamtliche Kinder- und Jugendarbeit leistet.
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir für unser Team in der Landesgeschäftsstelle in Altena
eine*n Bildungsreferent*in ( w/m/d).

Dein Aufgabengebiet:
Planung und Umsetzung von Landesverbandsveranstaltungen
administrative Begleitung und Abwicklung von Landesverbandsaktionen
Betreuung der Ortsgruppen in NRW
Unterstützung des ehrenamtlichen Vorstands

Dein Profil:
abgeschlossenes Studium im sozialpädagogischem Bereich
Führerschein Klasse B und eigener PKW
gute MS-Office Kenntnisse
Reisebereitschaft in NRW (Fahrtkosten werden erstattet)

Deine Kompetenzen, was zeichnet dich idealerweise aus?
Selbstständigkeit und Eigeninitiative
Planungs- und Organisationsfähigkeit
Moderationskompetenzen
Kritik- und Konfliktfähigkeit

Der Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder bietet Dir einen spannenden, vielschichtigen jugendorientierten Aufgaben- und Verantwortungsbereich, der Dir die Möglichkeit gibt dich selbst persönlich wie beruflich zu entwickeln. Darüber hinaus eröffnet die Stelle dir Möglichkeiten, mit den vielen Schnittstellen zu den Dachverbänden, Ämtern und Behörden eigene berufliche Netzwerke aufzubauen.

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeit- bzw. Teilzeitstelle (mit 39,5 Stunden o.ä.). Das Gehalt orientiert sich, in Anlehnung an den Tarifvertrag im Öffentlichen Dienst des Landes NRW, an der Entgeltgruppe E9.

Deine aussagekräftige Bewerbung schickst Du bitte an Bianca Dettke per E-Mail an Bewerbung@bdp-lv-nrw.de
Bei Fragen vorab, melde Dich einfach per Mail bei Bewerbung@bdp-lv-nrw.de

Kategorien: Pfadfinder

VDAPG: Noahs Gilde aufgenommen

Scouting - Di., 02/11/2020 - 04:05

Der Verband Deutscher Altpfadfindergilden e.V. (VDAPG) ist um eine Gilde reicher. Im Anschluss an einen Gottesdienst der Schaager Pfarrgemeinde in der Kirche St. Anna wurde „Noahs Gilde“ durch den Vorsitzenden des VDAPG Helmut Reitberger und das Sprecherteam der VDAPG Region West mit Heike Moskopp, Carsten Fleck und Michael Lucks feierlich aufgenommen.

Der neu gewählte Gildensprecher Peter Giezen übernahm stellvertretend für die neue Erwachsenengruppe die Gründungsurkunde, das VDAPG-Banner sowie das Handbuch entgegen. Zusammen mit den rund 25 neuen Mitgliedern, denen das Altpfadfinderhalstuch verliehen wurde, lud er die Gäste aus über 10 Gilden aus allen Regionen des Verbandes, darunter auch der Ehrenvorsitzende des VDAPG, Herbert H. Krisam, zu einem Empfang im Pfarrhaus mit leckeren Speisen und Getränken ein.
Für den Verbandsvorstand bestätigt die Gründung der neuen Gilde die Idee, sich auch als erfahrener Mensch, getreu dem Motto „Einmal Pfadfinder, immer Pfadfinder“ weiter engagieren zu können. Um mit dem VDAPG hierfür den richtigen Rahmen zu bieten, soll sich dieser auch in Zukunft weiterentwickeln. Ideen hierfür wurden unter anderem auf dem Vorstandstreffen vom 30. Januar bis zum 2. Februar 2020 im Nettetal von Helmut Reitberger als Vorsitzenden, Hendrik Knop als Stellvertreter, Hans-Werner Metzing als Schatzmeister, Cathrin Stange als Geschäftsführerin und Angela Dernbach als Internationale Beauftragte diskutiert, welches mit der Gildenneugründung abgeschlossen wurde.

Kategorien: Pfadfinder

Leserbrief zum Missbrauchsfall Wannweil: Keine „echten“ Pfadfinder

Scouting - Mo., 02/10/2020 - 04:35

Heute vor 5 Jahren:
Im Gerichtsverfahren gegen den 24-jährigen ehemaligen Leiter einer Gruppe der Royal Rangers in Reutlingen-Wannweil kommen immer mehr Details ans Licht, bei denen es einen nur schütteln kann. Jetzt kam der psychiatrische Gutachter zu Wort. Der attestiert dem Täter eine grundsätzlich prosoziale Grundhaltung. In der Szene sorgte derweil ein Leserbrief für großen Unmut. Anerkannt und somit echte Pfadfinder seien sowieso nur die DPSG, der VCP und der BdP.Der Gutachter stellte über den Angeklagten fest, dass dieser die Leitung der Pfadfindergruppe nicht gezielt angestrebt habe, er sei halt Pfadfinder gewesen und dann „habe sich das so ergeben“. Obwohl die Übergriffe über zwei Jahre hinweg erfolgten, hatten sich die 12- bis 14jährigen Jungen seiner Gruppe nicht ihren Eltern anvertraut. Vielmehr war ein Vater selbst über einen verdächtigen Chat des Gruppenleiters mit seinem Sohn aufmerksam auf das Treiben geworden. Im Rahmen der Gruppenstunden und sonstigen Aktivitäten war es regelmäßig zu gegenseitigen sexuellen Handlungen gekommen. Nach Ansicht des Gutachters handelte es sich dabei allerdings, ohne den Anteil des Angeklagten herabspielen zu wollen, um ein „gruppendynamisches Geschehen“, bei dem, wie die Staatsanwältin es nannte, auch die eigene „pubertätsbedingte Neugier“ der beteiligten Heranwachsenden eine Rolle gespielt habe.

Der Gruppenleiter hatte sich gegenüber seinen Anvertrauten mit erfunden Geschichten von seinen angeblichen Kontakten zur Rockerszene in Heldenmanier dargestellt. Im wirklichen Leben hingegen haderte er mit seiner eigenen Orientierungslosigkeit, der rigriden Lebenswelt seines religiösen Umfeldes und seiner offensichtlichen sexuellen Neigung zu Halbwüchsigen. Noch während die Übergriffe erfolgten, hatte er sich mit unklaren Hilfeersuchen hinsichtlich der sexuellen Aktivitäten an Verantwortliche der Gemeinde gewendet, an der er als Gruppenleiter der Pfadfindergruppe tätig war. Diese hatten seine Klagen über das zu offensichtlich sexuelle Interesse seiner Gruppenmitglieder jedoch nicht weiter verfolgt. Dabei soll es gemäß Medienberichten bereits in einer Gruppe an einer anderen Gemeinde zu Auffälligkeiten gekommen sein, die er von 2007 bis 2009 betreute.

Der Gutachter hob zudem das „Machtgefälle“ innerhalb der Gruppe hervor, welches es dem Leiter erleichterte, Zugang zu den Heranwachsenden zu bekommen – eher als zu Gleichaltrigen. Die umliegenden Pfadfinderstämme (und nicht nur diese) reagierten mit Entsetzen auf die Vorfälle in Wannweil, wobei es auch zu „Überschussreaktionen“ kam. So äußerte der Vertreter eines DPSG-Stammes in einem Leserbrief an den Reutlinger General-Anzeiger, dass die „Royal Rangers“ keine echten Pfadfinder seien und führte aus: „Deshalb möchten wir ausdrücklich darauf hinweisen, dass im wirklichen Sinne »Pfadfinder« nur die Mitglieder des Weltverbandes (WOSM) sind. Dazu zählen in Deutschland der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP), der Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP) und die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG). Es spielt daher auch keine Rolle, ob Jugendverbände sich selbst als Pfadfinder bezeichnen oder nicht, da unterm Strich nur die Mitgliedschaft im Weltverband ein solides pädagogisches Konzept bietet.“

Na Prosit. Und die Pfadfinderinnenschaft Sankt Georg (PSG) hat der Leserbriefschreiber in seiner Auflistung der heiligen und einzig wahren Pfadfinderbünde lustigerweise vergessen. Zudem erinnern wir lieber nicht an den delikaten Vorfall in der „anerkannten“ DPSG vor fünf Jahren, bei der im Rahmen einer offiziellen Fortbildungsveranstaltung auf Burg Rothenfels für Leiter, (bei denen es gemäß der Schilderung der Beteiligten regelmäßig zu Zuständen von Volltrunkenheit kam), eine völlig abgefüllte junge Frau fast von einem ebenso abgefüllten jungen Mann vergewaltigt wurde. Allerdings fehlte in den damaligen Zeitungsberichten konsequent der Hinweis auf die DPSG, allenfalls war von „katholischen Pfadfindern“ die Rede. Aber die Kombination katholisch, koedukativ, viel Alkohol im Spiel und Burg Rothenfels – sorry, das ist eindeutig, aber ein schöner Beleg, wie erfolgreich auf die Presse Einfluss genommen wurde, um in diesem Zusammenhang nicht seinen Verbandsnamen in der Zeitung lesen zu müssen.

Ganz klar: Große Verbände haben vielleicht eine bessere Ausgangslage, wenn es um die theoretische und professionelle Erarbeitung von Präventionskonzepten geht. Denn sie verfügen zumeist über hauptamtliche Mitarbeiter. Ob und in welchem Maße diese Konzepte aber auch umgesetzt werden, entscheidet sich ausschließlich vor Ort. Auch die Royal Rangers sind über den Bund freikirchlicher Pfingstgemeinden an ein entsprechendes Konzept angebunden. In diesem Fall aber hat es versagt. Für die gute Pfadfinderarbeit vor Ort ist nicht die Zugehörigkeit zum Weltverband auschlaggebend. Zumal nicht der Weltverband über die Aufnahme weiterer Bunde aus Deutschland entscheidet, sondern die vier jetzigen Mitglieder, die aus finanziellen Erwägungen heraus überhaupt kein Grundinteresse an der Aufnahme weiterer Mitglieder haben. Aber diese ganze Diskussion anerkannt – nicht anerkannt ist ein gruseliges Deja-vu der achtziger Jahre. Ich dachte echt, wir wären schon längst ne Runde weiter.

Wer wissen will, ob die Gruppe Musterstamm aus Musterhausen gute Arbeit macht, kommt nicht umhin, sich selbst einen Eindruck zu machen und die Arbeit der Pfadfinder und das Leben seines Kindes aktiv-zuhörend und anteilnehmend zu begleiten. Und selbst wenn in einem Pfadfinderbund, ob groß oder klein, aber je größer, desto wahrscheinlicher, bereits ein Missbrauch erfolgt ist, lässt dies nicht automatisch einen Rückschluss auf die eigene Gruppe vor Ort zu. Selbst wenn der Missbrauch in der Gruppe vor Ort geschehen ist, lautet die wichtigste Frage doch: Und wie geht man jetzt damit um? Wird es aufgearbeitet? Waltet Transparenz oder Vertuschungsgehabe? Wird Verantwortung übernommen? Erfolgen Änderungen in den Rahmenbedingungen, die für die Zukunft dafür Sorge tragen, dass etwas ähnliches, wenn nicht verhindert, so doch deutlich erschwert wird? Auf der Homepage der Volksmission herrscht jedenfalls Schweigen im Walde.

Quelle: Schwäbisches Tagblatt 09.02.2015

Kategorien: Pfadfinder

Vorgestellt: Evangelische Pfadfinder Vogelsberg

Scouting - So., 02/09/2020 - 04:40

Die 2007 gegründeten Evangelischen Pfadfinder Vogelsberg (EPV) gehören keinem Verband an, kooperieren aber nach Eigenaussage mit  möglichst vielen Gruppen. Dazu zählen der Ring evangelischer Gemeindepfadfinder (REGP), der Pfadfinderbund Weltenbummler, der VCP, die Naturschutzjugend, der Untermerzbacher Kreis (UMK). Die Gruppen der EPV umfassen um die 40 Mädchen und Jungen in den Stufen Wölflinge, Scouts und Ranger. Man trägt Kluft, verfügt über eine Probenordnung, Versprechen und Gesetz. Stark engagiert sind die EPV auch im Naturschutz. Hier geht es zur Homepage der Gruppe.

Neugierig geworden? Mehr Informationen zu dieser und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9).

 

Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

Kategorien: Pfadfinder

Buchvorstellung: Das Wigwambuch

Scouting - Sa., 02/08/2020 - 04:05

Faksimile der Ausgabe von 1921. Ein Buch von großer Reichhaltigkeit über das Lagerleben. Es enthält zudem 95 Zeichnungen des Verfassers John Hargrave, der auch ein anerkannter und sehr erfolgreicher Illustrator war.

Der Engländer John Gordon Hargrave (18941982) war bereits 1908 der entstehenden Pfadfinderbewegung beigetreten und wurde 1916 von Robert Baden-Powell zum Beauftragten für Waldläufertum und Zeltlager ernannt. Aufgrund seines auch durch Kriegserlebnisse geprägten starken Pazifismus geriet er jedoch schließlich in Widerspruch mit dieser Bewegung und wurde 1920 ausgeschlossen. Im Anschluss gründete Hargrave die „Kibbo Kift“, welche sich an Personen jedes Alters richteten und den Weltfrieden zu erreichen suchten. Um 1923 bereicherte er seine Ansätze mit den Überlegungen von Clifford Hugh Douglas um den „Social Credit“, dessen Ansatz eines bedingungslosen Grundeinkommens jüngst neue Aktualität erlangt hat.

John Hargrave
Das Wigwambuch
96 Seiten | Hardcover | hochwertiges Leinen |12,5 x 18 cm
16,00 € | A: 16,40 €
ISBN 978-3-88778-186-6
Hier geht es zur Bestellung.

Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

Kategorien: Pfadfinder

Pfadfinderheim Friedrichstal

Scouting - Fr., 02/07/2020 - 05:00

Das Pfadfinderheim Friedrichstal besteht in dieser Form seit 1990. Es wurde in über dreijähriger Arbeit von einer leerstehenden Scheune zu dem ausgebaut, was es heute ist. Träger des Heims ist der Förderverein des Pfadfinderstammes Adler e.V., in dem sich ehemalige und aktive Pfadfinder, Eltern und Freunde zusammengeschlossen haben, um die Jugendarbeit des Pfadfinderstammes Adler zu unterstützen. An Wochenenden und während der Schulferien haben Jugendgruppen und Schulklassen die Möglichkeit, das Heim für Zeltplager, Hauslager, Seminare oder Schulungen zu mieten. Nach Absprache sind auch Familienfeiern möglich.

Das Obergeschoss bietet einen großen, zweiteiligen Versammlungsraum und eine Küche.
Im Dachgeschoss stehen fünf kleine Gruppenräume, das Matratzenlager sowie ein großer Raum mit Sitzecke zur Verfügung.
Im Erdgeschoss gibt es Toiletten und eine große Dusche.
Draußen gibt es eine große Wiese, die als Zeltplatz und/oder Spielwiese genutzt werden kann.

Hausanschrift
Spöcker Weg 2
76297 Stutensee-Friedrichstal
Tel. 07249 – 3522

Internetseite des Hauses.

 

Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

Kategorien: Pfadfinder

Pflastersteine online

Scouting - Do., 02/06/2020 - 04:26

Die letzte Ausgabe der Zeitschrift „Pflastersteine“ des Pfadfinder-Fördererkreises Nordbayern e. V. kann hier gelesen werden:
http://www.pfadfinden-foerdern.de/index.php?cat=Ver%C3%B6ffentlichungen

Die Inhalte sind u. a.
– Pfadfinden in Libyen
– Berichte aus den Stämmen
– Friedenslicht 2019
– Freimaurerloge „Zur Weissen Lilie“

Weitere Informationen …
Pfadfinder-Fördererkreis Nordbayern e. V., www.pfadfinden-foerdern.de
Harald Rosteck, Hartmannstraße 85, D-91052 Erlangen, Tel. +9131/304157,
harald.rosteck@t-online.de

 

Kategorien: Pfadfinder

Seiten

Jurtenland - Zelte mit Feuer im Herzen! Aggregator abonnieren

Kommentare