Scouting

Scouting Feed abonnieren
die Infoseite der Pfadfinder- und Jugendbewegung
Aktualisiert: vor 3 Stunden 50 Minuten

Vorgestellt: Termin- und Gruppenstundenplaner

Sa., 07/20/2019 - 05:25

Dieser Baustein 3 ist der erste und einzige „Time-Manager“ für Gruppenführer.In unserer schnelllebigen Zeit ist es für jeden unerläßlich, einen Terminplaner zu führen. Dieser Baustein bringt nun alles unter einen Hut: Gruppenstunden, Führerrunden, Fahrten und Lager, Ausbildungen, Jugendring und Schultermine. Gleichzeitig aber soll dieser Baustein auch eine Hilfe zur Planung der Gruppenstunden sein, damit man immer gut vorbereitet ist, alle Daten gleich beisammen hat und langfristig planen kann. Ein einmaliges Handwerkszeug für ein ganzes Arbeitsjahr! Optisch gelungen, praktisch mit Ringbinder! Der Baustein „Termin- und Gruppenstundenplaner“ wurde zusammengestellt und herausgegeben vom Pfadfinderbund Weltenbummler e.V. Die Baustein-Reihe gibt uns Hilfen und sehr nützliche Anregungen für unsere Pfadfinderarbeit und wurde von Pfadfindern für Pfadfinder konzipiert.

ISBN 978-3-88778-175-0
168 Seiten
Format: 14,5 x 21 cm
Sprache: deutsch
3. Auflage, Ringbindung

Hier geht es zur Bestellung.

Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

Kategorien: Pfadfinder

Heim des BdP Stamm Wildwasser

Fr., 07/19/2019 - 05:45

Das Stammesheim des BdP Stamm Wildwasser befindet sich in der Frankfurter Landstraße 90 im Hanauer Stadtteil Kesselstadt. Es ist ein geräumiges Haus mit zwei Etagen. Neben einem großen und einem kleinen Gruppenraum im unteren Stockwerk, gibt es im Dachgeschoss einen großen Raum mit Kamin, gemütlicher Sofaecke und Teppichlager für gesellige Abendrunden. Natürlich verfügt es auch über eine sehr gut ausgestattete Küche sowie getrennte Mädchen- und Jungentoiletten.

Draußen gibt es ein knapp 4.600qm großes Außengelände, auf dem unter anderem ein gemütlicher Holzpavillion und eine große Zelthütte zum Verweilen und Spielen einladen. Sowohl der Pavillon als auch die Zelthütte sind im Rahmen des Projektes zur Erschließung eines Geländes als ökologischer Erlebnis-, Lern- und Handlungsraum errichtet worden.

15 Minuten Fußweg entfernt befindet sich der Staatspark Wilhelmsbad. Hier gibt es unter anderem einen idylischen Minigolfplatz und eine wunderschöne Parkanlage mit einem Weiher, vielen Grashügeln und tollen Möglichkeiten zum Spielen oder Spazieren.

Für Pfadfindergruppen besteht die Möglichkeit, das Stammesheim zu mieten.  Mehr Informationen und Bilder unter www.bdp-wildwasser.de/stammesheim/

Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

Kategorien: Pfadfinder

Belastung durch Pfadfinder-Großveranstaltungen

Do., 07/18/2019 - 05:53

Nachdem 2017 das Bundeslager des BdP mit 5000 Teilnehmern auf dem Bundeslagerzeltplatz des VCP in Großzerlang stattgefunden hatte, gab es im Nachhinein kleinereVerstimmungen mit der Gemeinde. Sie bemängelte, dass die hinführende Stichstraße möglicherweise nicht für so viele schwere Fahrzeuge ausgelegt sei und dass sich Anwohner über Ruhestörungen beschwert hätten. Offensichtlich hat das ganze Thema die Form eines Dauerbrenners angenommen, denn wie die MOZ.de berichtete, gibt es inzwischen alljährliche Gespräche, bei denen die Pfadfinder des VCP darlegen, welche Veranstaltungen mit welcher Teilnehmerzahl im betreffenden Jahr anstehen. So war der ehemalige Ortsvorsteher Bernd Starke „erleichtert“, dass die maximale Personenzahl, die dieses Jahr auf dem Platz sind, die 600er-Marke nicht überschreiten, denn es „gab es in der Vergangenheit bei den großen Treffen mit bis zu 6 000 Pfadfindern erhebliche Probleme.“ Das Dorf sei für die Versorgungsfahrzeuge sowie die Busse mit den an- und abreisenden Lagerteilnehmern einfach zu klein. Der zuständige Bürgermeister von Rheinsberg hingegen möchte die Probleme nicht unterbewerten, erklärte aber auch, dass die jungen Menschen ein touristischer Werbemultiplikator für die Region seien. Frühestens 2022 ist ein erneutes Bundeslager in Großzerlang geplant. Quelle: MOZ.de 08.07.2019
Kategorien: Pfadfinder

Muslimische Pfadfinder als Helfer

Mi., 07/17/2019 - 05:41

Seit Jahrzehnten beteiligen sich Pfadfinder/innen als Helfer bei evangelischen Kirchentagen. Dieses Jahr waren auch Vertreter des BMPPD dabei, des Bundes Moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands. Erwartet man so vielleicht nicht, doch wie evangelisch.de zutreffend berichtete, sei der 2010 gegründete BMPPD nicht auf Abgrenzung, sondern Dialog, Begegnung und Zusammenarbeit ausgerichtet.

Quelle: evangelisch.de 03.07.2019
Bildnachweis: BMPPD

Kategorien: Pfadfinder

Monatsbericht Pollution Police

Di., 07/16/2019 - 06:50

Gut Pfad!
Den Monatsbericht Juni 2019 findest du hier:
http://www.pollutionpolice.com/aktuell.html
Mit Berichten zum Abseilen, Balancieren, Schwimmen am Baggersee.
Herzliche Grüße
Deine Pollution Police Pfadfinder

Kategorien: Pfadfinder

Keine Wiederholung von Schall & Rauch geplant

Di., 07/16/2019 - 05:34

Einen sehr umfangreicher Bericht über das Pfadfinder-Festival „Schall& Rauch“ erschien in der Neuen Westfälischen am 8. Juli. Storch vom Organisationsteam erklärte im Interview, das S&R sei bewusst als etwas Einmaliges angelegt, eine Neuauflage werde es vermutlich nicht geben.

Quelle: Neue Westfälische 08.07.2019

Den Scouting-Bericht vom Festival findet ihr hier.

Kategorien: Pfadfinder

Sanitäre Regulierung

Mo., 07/15/2019 - 05:30

„Sanitären Regulierung“: Man kommt als Pfadfinder oder Wandervogel auf längeren Touren durch die unberührte Natur nicht umhin, diese zur Erledigung von kleineren oder größeren „Geschäften“ aufzusuchen. Darf man das? Eine grundsätzliche Antwort kann man nicht geben, denn wie so oft hängt dies von den lokalen Verordnungen ab. Vorhandene Toiletten sind aufzusuchen! Innerhalb geschlossener Bebauung und in Stadtparks ist davon auszugehen, dass ein Verbot selbst für einfaches „Austreten“ besteht. Es drohen empfindliche Geldbußen und zahlreiche Belege zeugen von der tatsächlichen Anwendung dieser Verordnungen insb. bei Stadtfesten oder größeren Veranstaltungen.

In „freier“ Natur ist die Stelle so zu wählen, dass sie nicht auf einem Weg liegt oder einsichtig ist (Erregung öffentlichen Ärgernisses); außerdem nicht innerhalb von Trinkwasserschutzzonen 1 und 2 (sie sind durch Schilder gekennzeichnet); außerdem nicht in Naturschutzgebieten oder solchen, wo das Verlassen der Wege per se untersagt ist oder wo sogar spezielle Schilder auf das Verbot der Verrichtung der Notdurft hinweisen (z.B. auf Rügen oder in den Dünen der Niederlande).

Es ist nach Möglichkeit das große Geschäft mit viel Erde abzudecken und/oder in eine zuvor ausgehobene Grube zu erledigen. Die Aussagen, ob Taschentücher gut oder gar nicht verrotten und wie umweltverträglich sie seien, sind sehr unterschiedlich (die genannten Zeiträume reichen von drei Wochen bis sieben Jahren, es hängt wohl auch von der Verarbeitung ab, ob Öle hinzugefügt wurden und ob sie bedruckt sind). Vorbildliche Menschen benutzen deshalb Klopapier oder verstauen die Taschentücher in Mülltüten, um sie dann später sachgerecht zu entsorgen.

Wie man am Beispiel zahlreicher Waldkindergärten ohne Toilettenanlagen (!) erkennen kann, besteht durchaus die Möglichkeit, für Spatengänge im Wald auch bei einer etwas größeren Gruppe erfolgreich in den Genuss einer entsprechenden Genehmigung der zuständigen Behörde zu gelangen. So hat der Landkreis Esslingen keine Bedenken gegen eine Verrichtung der Notdurft im Wald, sofern die Exkremente an geeigneter Stelle eingegraben werden.

Handelt es sich jedoch um ein Standlager, so ist mit dem Besitzer des Grundstückes eine Absprache hinsichtlich der vorrübergehenden Errichtung eines zentralen Wald-Klosetts zu treffen. Ab einer gewissen Gruppengröße ist das Anmieten eines Dixies kaum zu umgehen und möglicherweise auch besser für die Umwelt, als das „ungeklärte Einleiten von Abwasser“ in größeren Mengen. Wenn es einen unaufhaltsam an ungebotener Stelle „überkommt“ hat man möglicherweise keine Wahl. In diesem Fall sind die Ergebnisse jedoch restlos zu entfernen. Würde man „erwischt“, wäre genau dazulegen, weshalb man denn nicht in der Lage war, sich wie ein erwachsener Mensch zu kontrollieren. Halbherzige Erklärungen („hatte eine einstündige Bahnfahrt hinter mir und fand die Klos an Bord eklig“) reichen definitiv nicht aus. Im stillstehendem Verkehr (Stau) auf der Autobahn ist das Verlassen des Wagens zwar grundsätzlich nicht erlaubt, wird jedoch in Notfällen dieser Art toleriert. Schließlich handelt es sich um ein Menschenrecht.

Quelle: scouting 02-10

Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

Kategorien: Pfadfinder

Fiese neue Tierarten in Deutschland

Mo., 07/15/2019 - 05:10

Die Klimakrise bringt auch zunehmend Tierarten nach Deutschland, die auf wärmere Temperaturen im Sommer bzw. Winter angewiesen sind. Besonders kritisch wird dies bei jenen erachtet, die Krankheiten übertragen können. Es besteht zu befürchten, dass in naher Zukunft dann auch diese Krankheiten bei uns häufiger auftreten könnten. Die Asiatische Buschmücke und die Asiatische Tigermücke haben sich hierzulande bereits etabliert und vor kurzem wurden in Hessen erste Exemplare der Koreanischen Buschmücke entdeckt, die jedoch bereits einige Jahre zuvor in Wiesbaden nachgewiesen worden war.

Auch die Zeckenarten erfahren Zulauf, so die Braune Hundezecke. Diese hat die unangenehme Eigenschaft, sich auch in Wohnungen einzunisten und sich dort zu vermehren. Nach ihrer Blutmalzeit verbirgt sie sich in Ritzen und kann bis zu 4000 Eier legen; nach einigen Monaten, so steht zu befürchten, hat man dann schnell mehrere hunderttausend Mitbewohner. Vergangenes Jahr wurden auch überwinterte Exemplare der Hyalomma-Zecke entdeckt: Fünfmal größer als die bislang heimischen Zeckenarten (der 2,5-4,5mm kleine schwarz-braune „Gemeiner Holzbock“ und die 5mm kleine marmorierte „Auwaldzecke“), mit besserer „Nase“, hervorragenden Augen und erheblich schneller unterwegs. Echte Jagdzecken sozusagen, die ihre Beute über eine Distanz von mehreren hundert Metern verfolgen können. Bleiben die Winter weiterhin warm und die Sommer heiß, ist davon auszugehen, dass sich die Populationen all dieser Einwanderer stabilisieren und weiter ausbauen können.

Hier die Kurzvita der Zugezogenen:

Asiatische Buschmücke: Die Mücke ist dunkel- bis schwarzbraun und hat auffällige silbrig-weiße Querstreifen am Körper und auf den Beinen. Sie ähnelt dabei der Asiatischen Tigermücke, hat aber keine schwarze Körperfärbung und keine glänzend weiße Querstreifen. Die Fühler der Asiatischen Buschmücke sind sehr kurz und verfügen mittig über mehrere kurze Büschel. Über den Körper verlaufen helle Längsstreifen. Sie überträgt das West-Nil-Virus (grippeähnliche Symptome) und verschiedene Enzephalitis-Viren (lösen Gehirnhautentzündungen aus).
Asiatische Tigermücke: Die Asiatische Tigermücke ist eine zwischen zwei und zehn Millimeter große, auffällig schwarz-weiß gemusterte Stechmücke. Sie kann das West-Nil-Virus (grippeähnliche Symptome), Dengue-Virus (Symptome einer schweren Grippe, teilw. innere Blutungen), das Gelbfieber-Virus (Fieber, Übelkeit und Schmerzen, bisweilen Leberschädigung mit Gelbsucht und Blutgerinnungsstörungen), die Erreger der St.-Louis-Enzephalitis (selten grippeähnliche Symptome, Hirnhautentzündungen) und des Chikungunya-Fiebers (Fieber und Gelenkbeschwerden, teilw. innere Blutungen) übertragen. Beim Zika-Virus (leichte grippeähnliche Krankheitsanzeichen oder Ausschlag, schädigt aber ungeborene Kinder erheblich) wird dies vermutet. Es kam durch die Übertragung dieser Krankheiten auch schon in Europa zu Erkrankungs- und Todesfällen.
Koreanische Buschmücke: Erwachsene Exemplare sind relativ groß und an den Beinen und anderen Körperteilen schwarz-weiß gemustert. Sie ähnelt der Asiatischen Buschmücke und kann ebenso wie diese das Dengue-Virus, das Gelbfieber-Virus oder das Zika-Virus übertragen.
Braune Hundezecke: Das knapp 4mm kleine rötlich-schwarzbraune Tier (Weibchen mit dunklerem Rückenschild) mit braunen Beinen hat einen sehr schlechten Geruchssinn und befällt eigentlich nur Hunde, greift aber notfalls auch auf andere Warmblüter zurück. Überträgt sympathischerweiser weder Borreliose, noch FSME, aber dafür beim Menschen Fleckfieber. Diese Krankheit lässt sich aber gut mit Antibiotika behandeln. Die Uni Hohenheim beobachtet das Auftreten und bittet um Fotos der Tiere, wenn Hunde verdachtsweise befallen sind: hundezecken@uni-hohenheim.de.
Hyalomma-Zecke: Die Hyalomma-Zecke ist fünfmal so groß wie die bekannten hiesigen Arten, ihre Beine sind auffällig gestreift, sie kann schnell laufen und sie überträgt Krankheiten, die zum Tod führen können. Bei den deutschen Exemplaren wurde ein Bakterium gefunden, das Fleckfieber (s.o.) auslösen kann. In ihrer ursprünglichen Heimat, vorrangig Afrika und Asien aber auch Spanien und Türkei, überträgt sie aber auch das ziemlich tödliche Krim-Kongo-Fieber. (Wer in der Türkei oder einem anderen betroffenen Gebiet von einer Zecke gebissen wird, sollte sofort zum Arzt gehen. Dann hat man noch gute Chancen, das Krim-Kongo-Virus mit einem Medikament zu behandeln.)

Bildnachweis: Hyalomma marginatum Adam Cuerden, Wikipedia (gemeinfrei)

Kategorien: Pfadfinder

Vorgestellt: Die WesleyScouts

So., 07/14/2019 - 05:30

Die WesleyScouts sind die Pfadfinder der evangelisch-methodistischen Kirche in Deutschland. Diese Freikirche wurde gegründet von dem anglikanischen Geistlichen John Wesley, nach dem sich auch die WesleyScouts benannt haben. Sie bilden historisch betrachtet die dritte und jüngste Welle von Pfadfindern innerhalb dieser Freikirche in Deutschland.WesleyScouts treffen sich in ihren Stämmen, genießen das Leben in der freien Natur, lehren Kinder und Jugendlichen Knoten und Bünde, den Umgang mit Feuer und das sichere Handhaben der Werkzeuge. Erste Hilfe, Kochen überm Lagerfeuer, kleine und große Bauten, kurze oder längere Wanderungen, sachgerechtes Verhalten in der Natur, die Freude am Einfachen sind weitere abenteuerliche Inhalte für junge Menschen. Bei den Treffen bildet das Vermitteln und Einüben pfadfinderischer Werte, die durch das Christentum geprägt sind, die geistliche Grundlage der Arbeit. Die WesleyScouts arbeiten gerne und oft mit anderen Pfadfinderinnen und Pfadfindern zusammen. Den WesleyScouts gemeinsam sind das Versprechen und die Regeln, das grüne Tuch, das Emblem und der Stufenpfad – das ist ihr Ausbildungsweg und gleichzeitig der Titel ihres Handbuches für solides Wissen. Die Kinder müssen keine Christen sein, um mitzumachen. Dennoch bildet auch der Glaube im „Stufenpfad“ eine Ausbildungssparte. Aber das Bekenntnis zu Gott kann im Versprechen (wie es auch in anderen Bünden gehandhabt wird) entfallen. Das Versprechen der Wesley Scouts lautet: „Es ist mein Ziel, Gott, meine Mitmenschen und mich selbst zu achten.“

Sieben Regeln untermauern dann dieses Versprechen:
Die WesleyScouts
… lernen Gott kennen und sich an Jesus zu orientieren.
… helfen und packen mit an.
… sind ehrlich und bereit, ihre Meinung zu vertreten.
… suchen das Beste in Mensch und Natur.
… sind ritterlich, auf ihr Wort kann man sich verlassen.
… sind genügsam und teilen, was sie haben.
… halten mit anderen zusammen und können sich in der Gruppe einfügen.

Hier geht es zur Homepage der WesleyScouts.

Neugierig geworden? Mehr Informationen zu dieser und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9).

Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

Kategorien: Pfadfinder

CD-Gesamtausgabe: Hein&Oss „Das sind unsere Lieder“

Sa., 07/13/2019 - 05:25

Die Box „Das sind unsere Lieder“ von Hein&Oss umfasst alle erschienenen Platten und Tonträger in  insgesamt 17 CDs sowie ein Begleit-Booklet. Damit entfällt das schwierige Überspielen der alten Platten. 

Folgende Alben sind enthalten:
„Songs of the World“; „Halali“; „Auf der großen Straße“; „Haul away – Seemannslieder“; „Bertholt Brecht Lieder“; „Soldatenlieder“; „Auf den Plätzen, auf den Straßen ­– Volkslieder“ (2CDs); „Arbeiterlieder“; „Lieder vom Hambacher Fest“; „Freiheitslieder“; „Trinklieder“; „Cowboylieder“; „Deutsche Lieder 1848/49“; „Alemannische Weihnacht“; „Partisanenlieder“; „FALADO“. Ein Produkt der RBM Musikproduktion.

Künstler: Heinrich und Oskar Kröher
Art.ID: 4 015245 632233
Format: 17,3 x 14,1 x 12,5 cm
17 CDs, 246 Lieder, inkl. Booklet

Hier geht es zur Bestellung.

Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

Kategorien: Pfadfinder

Beisetzung von Oss Kröher

Fr., 07/12/2019 - 09:07

-Bericht aus und für den Mindener Kreis-
Mit Ukos bin ich am Vormittag des 08. Juli 2019 zum Waldfriedhof nach Pirmasens gefahren, um unseren am 01.07.2019 sanft entschlafenen Freund Oss auf seinem letzten Weg auf dieser Erde zu begleiten. Vom Mindener Kreis waren außerden gekommen: Zeko mit Frau Rosie, Tenno, Roland und Frank Krämer. Mit uns waren mehr als hundert  Freunde und Verwandte von Oss gekommen, um an der von Gretel sehr stilvoll vorbereiteten Feier teilzunehmen. Der Vorstand hat in der Aussegnungshalle im Namen aller Mitglieder des MK einen Kranz niederlegen lassen, auf dessen Schleife es heißt, dass unser Freund uns unvergessen bleibt.
Die der Familie von Oss offenbar verbundene Pastorin hat sehr teilnehmend und persönlich gesprochen. Der Sohn Michael von Hein Kröher hat das Wesen und die Person seines Onkels gewürdigt und es wurden mehrere Lieder (darunter FALADO) gesungen und zum Schluss wurden nach dem gemeinsamen Vaterunser zwei von Oss gesungene Lieder vom Band abgespielt. Die Trauergemeinde begab sich dann auf den recht langen (und steilen) Weg zum Grab, in dem Oss – gleich neben dem Urnengrab seines Zwillingsbruders – zu seiner letzten Ruhe gebettet wurde, auf der höchsten Stelle des Pirmasenser Waldfriedhofs.
Mit Fouché ist vereinbart, dass im nächsten Heft unserer Schriftenreihe eine ausführliche Würdigung von Wesen und Wirken unseres Freundes Oss erscheinen wird.

Kategorien: Pfadfinder

Blockhütte der DPSG bei Weiden

Fr., 07/12/2019 - 05:45

Die Pfadfinder-Blockhütte ist das neue Zuhause des Fördervereins Pfadfinder & Haus e.V. und des DPSG Stammes Thomas Morus. Im Selbstversorgerhaus bei 92637 Weiden stehen folgende Räumlichkeiten zur Verfügung:

7 Schlafräume mit 37 Betten und eigenem Waschbecken:
3 Räume mit 7 Betten
1 Raum mit 6 Betten
1 Raum mit 5 Betten
1 Raum mit 3 Betten Leiter-Schlafraum (mit Waschbereich und Dusche)
1 Raum mit 2 Betten Leiter-Schlafraum (mit Waschbereich und Dusche)

• Bad mit WC und einer Dusche
• WC

Erdgeschoss
• Großer Aufenthaltsraum für ca. 100 Personen
• Kleiner Aufenthaltsraum für ca. 15 Personen
• Vorraum mit Sitzmöglichkeiten für ca. 12 Personen

• Küche mit einem 6-Platten Elektroherd, separater Backofen, Dunstabzug, zwei Kühlschranke (einer davon mit 3 Gefrierschüben), Industriespülmaschine

Keller
• Damen und Herren-Toiletten
• Werk-/Bastelraum
• Kicker

Wenn ihr Fragen zur Ausstattung oder zur Pfadfinder-Blockhütte habt, dann wendet euch gerne an uns. Wir sind per Email erreichbar über pfadfinder-haus@arcor.de

Mitzubringen sind:
– Spannbettuch (kann bei Vergessen gegen eine Gebühr ausgeliehen werden)
– Schlafsack
– Hausschuhe
– Geschirrtücher
– Spülmittel
– Toilettenpapier

Die Preise betragen ab 6.50 € pro Person (Selbstverpflegung), Getränkeservice ist möglich. Hier geht es zur Homepage der Blockhütte.

Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

Kategorien: Pfadfinder

Streit um Zuschüsse

Do., 07/11/2019 - 05:52

„Geld korrumpiert“ bzw. „Wer zulässt, dass der Staat einen finanziell fördert, sagt ja zu dessen Beeinflussung der Arbeit“. Diese Haltung vertreten viele Gruppierungen insbesondere aus der Wandervogel-Bewegung. Die Pfadfinderorganisationen sind hingegen dem Staat (und dessen Geld) weniger kritisch gegenüber eingestellt. Mit den beantragten Zuschüssen wird ermöglicht, dass auch weniger solvente Familien ihre Kinder mitschicken können oder zusätzliche Aktivitäten stattfinden können. So auch die Pfadfinder aus Haigerloch in Süddeutschland. Zehn Tage geht es für die DPSGer diesen Sommer ins Zeltlager nach Eggenberg in Österreich. Tausend Euro Zuschuss hatten sie dafür bei ihrer Stadt beantragt. Doch das wurde nun abgelehnt. Hauptgrund: Die Pfarrgemeine, zu der die Pfadfinder nach Ansicht der Politiker gehören, gab selbst nur 280€ dazu.  Auf exakt diese Höhe begrenzte denn auch der Gemeinderat seinen Zuschuss, denn „wo Kirche drauf steht, sollte auch Kirche drin sein“, so der Bürgermeister. Freilich, wenn Politiker Zuschüsse nach Gutdünken gewähren oder aber auch nicht gewähren, weil offenbar keine einheitlichen Förderrichtlinien existieren, ist das für die Planungssicherheit der betroffenen Jugendgruppen eine Katastrophe. Zudem ist die DPSG zwar an vielen Kirchengemeinden angesiedelt, doch zumeist reichlich unabhängig und lässt auch Nicht-Katholiken teilhaben.

Quelle: swp.de 27.06.2019
Bild: DPSG Haigerloch, Sommerlager 2017

Kategorien: Pfadfinder

Schwierige Nachbarschaft

Mi., 07/10/2019 - 05:17

Da waren zum einen die britischen Pfadfinder aus Hereford & Worcester County, die sich beim „ShireJam“ am vergangenen Wochenende auf dem „Three Counties Showground“ zu ihrem ersten gemeinsamen Zeltlager seit 25 Jahren trafen. Und gleichzeitig kamen nur etwa 200m weiter erwachsene Angehörige der Swinger-Bewegung zum „Swingfields“-Festival – inklusive sexueller Aktivitäten – zusammen. Große Aufregung im Vorhinein, die Pfadfinder würden die nebenan stattfindende „Orgie“ mit Sicherheit hören- und sehen können. „Da müssen die kleinen Jungen aber aufpassen, dass sie nicht zufällig bei ihren Wanderungen und Entdeckungstouren plötzlich ein paar Sextoys in der Hand haben. Oder sie Zeuge werden, wie im „Adventure“ Zelt die neuesten Sex-Praktiken ausprobiert werden“, schrieb beispielsweise „Der Westen„. Da scheint aber manches heißer gekocht worden zu sein, als es in Wirklichkeit war. Man wird sich schon aus dem Wege gegangen sein. Und wer da nun letztlich mehr Krach produziert hat, nun, das wäre zu diskutieren.

Kategorien: Pfadfinder

Führungswechsel im Laninger Wandervogel

Di., 07/09/2019 - 10:20

Zu Pfingsten wurde fee (Samia Mohammed, links) für die kommenden drei Jahre als neue Bundesführerin der Laninger gewählt. Sie folgt Pirkko-Lisa Klein (rechts im Bild). Fee wird von einem ebenfalls neu zusammengesetzten Bundesrat („Ädil“) unterstützt. Die nächste Aktion der Lannen ist die Bundesfahrt in die Westkarpaten. Der Laninger Wandervogel hat 60 Mitglieder im Rheinland, Ostwestfalen, Hessen, Schleswig-Holstein, Hamburg, Berlin und Dresden. Kontakt: www.laninger-wandervogel.de

Kategorien: Pfadfinder

Archiv-Fachtagung der DPSG

Di., 07/09/2019 - 07:55

Das Bundesarchiv der DPSG und die DPSG-Bundesleitung veranstalten am ersten November-Wochenende eine Archiv-Fachtagung „Pfadfindergeschichte: Archivieren oder vergessen“. Alle Archiv-Interessierten sind eingeladen. Hier der Einladungsflyer: 2019-06-21 Archiv-Fachtagung-90j-dpsg-Flyer final

Kategorien: Pfadfinder

Großtauschtag Wuppertal

Di., 07/09/2019 - 05:29

Die ArGe Pfadfinder der Philatelisten beteiligt sich am Großtauschtag Wuppertal & Umgebung am 25. August.
Wo? Großer Saal des Harmannus-Obendiek-Hauses / Immanuelskirche
Von-Eynern-Str. 4/ Normannenstr. 24, 42275 Wuppertal
Wann? Sonntag, 25. August 2019 – 10 bis 14 Uhr
Was? Briefmarken, Belege, Ansichtskarten, 0-Еurо-Scheine, …
Eine herzliche Einladung an Interessierte!

Kategorien: Pfadfinder

24. Jamboree rückt näher

Mo., 07/08/2019 - 09:27

Dieses Jahr findet zum 24. Mal das World Scout Jamboree statt. Im Summit Bechtel Reserve im U.S. Bundesstaat West Virgina verbringen die 40.000 Teilnehmer 12 Tage lang ihre Zeit, davor bzw. danach finden (je nach Ferienzeit der Herkunftsbundesländer) Vor- und Nachtouren statt. Dieses Jahr sind insgesamt rund 1.300 deutsche Teilnehmer dabei, die sich unter dem Motto „unlock a new world“ mit den anderen internationalen Teilnehmern auf ein unvergessliches Abenteuer begeben. Das Jamboree versucht wie jedes Jahr, ein Vermittler für Weltfrieden zu sein , doch dieses Jahr wird besonderes Augenmerk auch auf die Digitalisierung gelegt.  Mit entsprechenden Angeboten sollen die Pfadfinder und Pfadfinderinnen in diesem Bereich weitergebildet werden. So erhalten alle Teilnehmer bei ihrer Ankunft ein High-Tech-Armband, mit dem neue Freundschaften geknüpft werden können und welches die Erkundung von Aktivitäten, Erlebnissen und Exponaten erlaubt. Das Armband ist zudem der Schlüssel zur Teilnahme an Novus, dem Jamboree-weiten Spiel.

Kategorien: Pfadfinder

Vorgestellt: Bund unabhängiger Pfadfinder

So., 07/07/2019 - 05:30

Der Bund unabhängiger Pfadfinder wurde zusammen mit dem Stamm Cassiopeia e. V. am 16. April 1994 in Erbstorf gegründet. Einige Gründungsmitglieder traten zuvor aus der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) aus.Prinzipien sind neben einer modernen Fassung des Pfadfindergesetzes:
1. Toleranz gegenüber anderen Pfadfinderverbänden
(1996 in die Weltpfadfinderschaft WFIS eingetreten)
2. Ein Zusammenleben auf familiärer Basis
3. Stärkung des Einzelnen und der Gruppe
4. Ein demokratisches Mitspracherecht für jedes Mitglied (auch Minderjährige)
5. Learning by doing
6. Abenteuerpädagogik

Die Kluft des BuP beeinhaltet das grüne Hemd mit den Zugehörigkeitsabzeichen „Bund, Weltverband, Stamm, Nation, Sippe“, sowie Leistungsabzeichen. Das Tuch wird von den jüngeren Mitglieder mit einem Halstuchknoten gebunden getragen, während die erwachsenen Mitglieder und Gruppenleiter das Tuch mit einem Freundschaftsbund zusammenbinden dürfen. Es gibt keine verschiedenen Alterstufen, ein einmaliges Versprechen und für alle ein einheitliches dreifarbiges Tuch. Hier geht es zur Homepage der Organisation.

Neugierig geworden? Mehr Informationen zu diesem und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9).

Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

 

 

Kategorien: Pfadfinder

Buchvorstellung: Kreuz und Lilie

Sa., 07/06/2019 - 05:25

Erstmals wird in diesem Buch die Geschichte der Christlichen Pfadfinder Deutschlands von von 1909 bis 1972 erzählt. Tausende Jungen und junge Männer wurden in dieser besonderen Gemeinschaft für ihr Leben geprägt. Das Abenteuer von Fahrt und Lager zog sie an, sie gestalteten ihre Gruppen nach der Boy-Scout-Idee des „Learning by doing“ und wuchsen in einen frohen christlichen Glauben hinein, ausgerichtet an dem Ziel, „Christen der Tat“ zu werden.

Die Christliche Pfadfinderschaft Deutschlands bildete sich von 1909 an in den Christlichen Vereinen Junger Männer (CVJM). Sie wurde dann Teil der bündischen Jugend und der weltweiten Pfadfinderbewegung. Nach 1972 lebte sie innerhalb des koedukativen Verbands Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder weiter. Ein ganz besonderes Handbuch.

Autoren: Bauer, Besser, Keyler, Sudermann (Hg)
ISBN 978-3-88981-365-7
480 Seiten
Format: 17,5 x 21 cm
Sprache: deutsch
1. Auflage, zahlreiche Abbildungen, Softcover
Hier geht es zur Bestellung

Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

 

Kategorien: Pfadfinder

Seiten

Kommentare