Pfadfinder

HaSiWe Vorverkauf startet

Scouting - Mi., 12/11/2019 - 04:45

Endlich ist es so weit: Der Vorverkauf für den 43. Hamburger Singewettstreit am 15. Februar 2020 hat mit 1.000 Eintrittskarten begonnen. Karten gibt es unter bit.ly/kartenbestellung

Kategorien: Pfadfinder

Gedenktag: Reiner Rolff

Scouting - Di., 12/10/2019 - 04:40

Reiner Rolff, ehemals Mitglied der BdP- Bundesleitung aus dem BdP Berlin, verstarb vor fünf Jahren am 10. Dezember 2014 in Dingle, Co. Kerry/ Irland. Vielen war er schlicht als „der deutsche Pfadfinder, der in Irland lebt“, bekannt. Wohl jeder, der eine Reise nach Irland plante, bekam gesagt: Kommst du an die Westküste, fahre nach Dingle, fahre zu Reiner. In seinem weißen Haus „Tigh an Atha Gharbhan“, welches man am besten finden konnte, wenn man im örtlichen Pub nach dem Weg fragte, gingen in den Sommermonaten zahlreiche Gruppen ein und aus, fanden Herberge im Garten oder der Steinjurte und zahlreiche Tipps und Ratschläge, auch zum wahren Erfassen von Irland: „Erst das sozusagen lautlose Anschmiegen an das Fahrtengebiet und das sensible Erfahren und Erkennen seiner „inneren“ Verfassung wird zum wesentlichen Unterschied gegenüber einem grobschlächtigen Tourismus.“

Reiner Rolff war bereits in den siebziger Jahren nach Irland übergesiedelt, hatte eine halb zerfallene Kate mit Grund erworben und lebte dort mit seiner Frau seinen ganz persönlichen Traum. Aber er hielt auch über 1000Km Entfernung  weiterhin Kontakt zu seinem BdP.  Von seiner neuen Heimat aus unterstützte er auch organisatorisch die Bundesfahrt des BdP im Jahr 1984 nach Irland.

Eckhard Ladne schrieb 1992 über Reiner und dessen Menschenbild:
„Klassische Jugendbewegung“ ist in seinen [Reiners] Worten „ein Netzwerk zwischenmenschlicher Beziehungen; menschenbildnerisch wirksam; ganzheitlich im Denken, Fühlen und Wollen; gegründet auf verbindlichen, kleinen Gruppen, bezeichnet durch Dezentralisierung; offen für Sinnfragen und Wesenserkenntnis; bereit zur Entfaltung aller Sinne des Menschen; verpflichtet eher dem Sein als dem Haben; ein Weg, ein Prozeß eher als eine Organisation; zukunftsweisend in einer gestrigen Gesellschaft; die Bewegung eines Anfangs; Teil eines weltweiten Paradigmata-Wechsels . . Womit letztendlich ein umfassendes Menschenbild, ein Menschenbild eines autonomen, ganzheitlichen Wesens gemeint und beschrieben ist. Sein Haus bei Dunquin ist beinahe so etwas wie ein Anziehungspunkt für die Jugendbewegung. Der Grund liegt wahrscheinlich darin, daß er alltäglich versucht, seinen Idealen gemäß zu leben. Mit der Natur hautnah, partnerschaftlich umgehen, sich ihr nicht entgegenzustellen, den Kontakt mit ihr nicht zu verlieren, darum geht es ihm auch. Letztlich lebt er das ganze Jahr über, was andere ansonsten „nur“ mit etwas Anstrengung in der sogenannten Freizeit, im Urlaub, auf Reisen erleben. Ausgestiegen ist er nicht, er lebt, so kann man sagen, den Abstand. […]

Seine letzten Lebensjahre waren für Reiner nicht leicht. Im Jahr 2007 erlitt er einen Schlaganfall und lebte anschließend in der Reha-Klinik in Dingle.

Das Bild zeigt Reiner vor seiner Kunstgalerie in Dingle im Jahr 1995. Es wurde uns freundlicherweise zur Veröffentlichung überlassen von Fröschel.

Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

Kategorien: Pfadfinder

Friedenslicht ist unterwegs!

Scouting - Mo., 12/09/2019 - 04:33

Mut zum Frieden
Deutsche Delegation der Pfadfinder*innen holt das Friedenslicht aus Wien

(Berlin) Unter dem Motto „Mut zum Frieden“ setzt die Aktion Friedenslicht aus Betlehem  ein leuchtendes Zeichen für eine tolerante Gesellschaft. Am Samstag vor dem 3. Advent nimmt eine deutsche Delegation aus 150 Pfadfinder*innen das Friedenslicht in Wien entgegen und bringt die kleine Flamme am Sonntag, 15. Dezember, zum 26. Mal mit dem Zug nach Deutschland.

Nachdem das Friedenslicht von der 11-jährigen Victoria Kampenhuber am 26. November in der Geburtsgrotte in Betlehem entzündet wurde, wird es bei einer internationalen Aussendungsfeier in Wien am Samstag, den 14. Dezember, an 20 Nationen weitergereicht. Auch Pfadfinder*innen der Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände (RDP/RdP), gemeinsam mit Vertreter*innen des Verbandes der Deutschen Altpfadfindergilden (VDAPG), werden mit dabei sein. Sie fahren bereits am 12. Dezember gemeinsam nach Wien und verteilen das Licht ab dem dritten Advent, dem 15. Dezember, auf ihrem Rückweg zunächst aus dem Zug heraus und dann bei Gottesdiensten und Aussendungsfeiern bis zum Heiligabend an über 500 Orten in Deutschland „an alle Menschen guten Willens“.

Pfadfinder*innen setzen mit der Verteilung des Friedenslichtes aus Betlehem ein klares Zeichen für Frieden und Völkerverständigung. „Mut zum Frieden“. Das diesjährige Motto zeigt deutlich: Der Frieden in Europa und auf der ganzen Welt wird immer wieder auf die Probe gestellt. Aber nicht den Mut verlieren! Zusammen mit anderen ist es oft einfacher, einen langen und schwierigen Weg zu gehen. Wir Pfadfinder*innen setzen uns für eine tolerante und friedvolle Gesellschaft und Weltgemeinschaft ein, damit alle Menschen die Chance haben, ein gutes Leben in Frieden zu führen. Mit der Weitergabe des Friedenslichtes möchten Pfadfinder*innen Mut machen und Hoffnung stiften. In Deutschland und in Europa. Denn jedes Jahr machen wir uns gemeinsam mit vielen Menschen verschiedener Nationen auf den Weg, um das Friedenslicht aus Bethlehem zu uns nach Hause zu holen. Dabei überwindet es einen mehr als 3.000 Kilometer langen Weg über viele Mauern und Grenzen. Es verbindet Menschen vieler Nationen und Religionen. Nur „Mut zum Frieden“!

In den Ringen deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände (RDP/RdP) sind die fünf weltweit anerkannten deutschen Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände, der Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP), der Bund Moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands (BMPPD), die Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG), die Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG) und der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP), organisiert.

Die Friedenslicht-Aktion wurde 1986 vom Österreichischen Rundfunk (ORF) ins Leben gerufen. Jedes Jahr entzündet das ORF-Friedenslichtkind das Licht an der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Betlehem/Palästina. Seit 26 Jahren verteilen die fünf Ringeverbände gemeinsam mit dem Verband Deutscher Altpfadfindergilden das Friedenslicht in Deutschland. Allein in Deutschland sind rund 220.000 Pfadfinder*innen aktiv, weltweit sind es über 50 Millionen.

Weitere Informationen gibt es hier auf der Webseite sowie in den sozialen Netzwerken
Facebook (www.facebook.com/friedenslicht.aus.betlehem),
Twitter (www.twitter.com/friedenslicht) und
Instagram (https://www.instagram.com/friedenslicht/)
und unter dem Hashtag #friedenslicht.

Bildnachweis: Christian Schnaubelt

Kategorien: Pfadfinder

Vorgestellt: Deutscher Pfadfinderbund Hamburg

Scouting - So., 12/08/2019 - 04:45

Der Deutsche Pfadfinderbund Hamburg (DPBH) wurde am 01.11.1973 in Hamburg /Volksdorf gegründet und ist aus dem Deutschen Pfadfinderbund (DPB) hervorgegangen. Er ist Mitglied im Deutschen Pfadfinderverband (DPV) und aktiv in der Arbeitsgemeinschaft Hamburger Pfadfinderverbände (AHP). Der DPBH ist weder politisch noch konfessionell gebunden. Der Bund umfasst Mädchen und Jugen, aber in getrennten Gruppen. Mit seinen dunkelblauen Hemden, den grauen Halstüchern mit rotem Rand und der Rautenlilie ist seine Herkunft aus dem DPB deutlich erkennbar. Hier geht es zur Homepage des Bundes.

Neugierig geworden? Mehr Informationen zu diesem und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9).

Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

 

Kategorien: Pfadfinder

Buchvorstellung: Der Pfad des Mutes

Scouting - Sa., 12/07/2019 - 04:45

Der Pfad des Mutes führt über die Berge und Wälder der nördlichen Tschechei. Er ist eine Art Prüfung für Jungen eines Ferienlagers. Einen Tag und eine Nacht müssen sie sich allein im Gebirge zurechtfinden. Pavel wird auf seinem Weg von einem verheerenden Wirbelsturm überrascht. Im Talgrund zerschellt ein Kleinflugzeug… Das Unglück stellt Pavel auf eine harte Probe.

Autor: Milos Zapletal
ISBN 978-3-88778-015-9
196 Seiten
Format: 14 x 21 cm
Sprache: deutsch
1. Auflage, mit Zeichnungen von Gustav Krum, Hardcover

Hier geht es zur Bestellung.

 

Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

Kategorien: Pfadfinder

Heim der CPD Metzingen

Scouting - Fr., 12/06/2019 - 05:00

Das Pfadfinderheim der CPD Metzingen umfasst zwei Häuser, die sich vorranig an Jugendgruppen richten. Direkt am Waldrand steht es fast mitten in der Natur und eignet sich deswegen hervorragend für Pfadfinder, Waldkindergärten oder Schulklassen. Aber auch private Feiern können hier in ruhiger Lage ungestört gefeiert werden. Auf einer Grundfläche von 135 m² teilt sich das eine Haus in einen großen Saal, eine moderne Küche, einen nicht nutzbaren Abstellraum und die Sanitäreinrichtung auf. Der Saal bietet Platz für 60 Personen und kann mit hochwertigen Tischen und Stühlen aus Holz bestückt werden. Im Winter sorgt der Ofen für warme Gemütlichkeit. Die Küche ist gut ausgestattet und sehr geräumig. Gedecke, 2 Kühlschränke, Ofen, sowie eine Industrierspülmaschiene sind vorhanden. Das zweite Haus verfügt über Duschen und weitere Toiletten, eine Küchenzeile und einem kleineren Aufenthaltsraum.

Das Pfadfinderheim steht inmitten einer großen umzäumten Wiese. Diese bietet eine Menge Platz für allerlei Aktivitäten und beherbergt einen Zeltplatz für 180 Personen, sowie einige Obstbäume. An warmen Tagen stehen mehrere Bierganituren zur Verfügung, sodass man direkt neben der befestigten Feuerstelle verweilen und genießen kann.

Mehr Bilder und Informationen: www.pfadfinderheim.org

Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

Kategorien: Pfadfinder

Ein Mann – ein Meer

Scouting - Do., 12/05/2019 - 04:13

In seinem lesenswerten Buch  „Ein Mann, ein Meer“ zeigt Udo Schroeter, wie Männer zurück zu ihrer ursprünglichen Kraft finden können. In seinen Geschichten und Betrachtung geht es um die Weisheit des Jägers, um Leidenschaft und Nähe, den Mut, etwas Neues zu wagen und darum, wie ich meine eigentliche Bestimmung entdecken kann. Aber auch ganz praktische Anleitungen sind enthalten: wie macht man Feuer? Wie nimmt man Fisch aus? Wie kann man sich orientieren? Also pfadfinderische Grundkenntnisse, die zu den Grundbedürfnissen jeden Mannes gehören. Mit Zeichnungen des WALDEN-Illustrators Timo Zett. Das ultimative Männergeschenk – was hat das mit Scouting zu tun? Und hier kommt jetzt SCOUTING.de ins Spiel. Der Verlagsleiter hatte über den Illustrator Timo Zett, der aus dem BdP stammt, auf scouting.de gelesen und Kontakt aufgenommen. Seit Jahren illustriert TIMO die Outdoor-Zeitschrift WALDEN mit seinen Bildern. Nun entstand eine gelungene  Zusammenarbeit mit dem Verlag BENE. In den Zeichnungen gelingt Timo Zett ein fast zeitloses Stimmungsbild. Man fühlt sich fast automatisch – zumindest als Pfadfinder – an ähnliche Situationen erinnert. Udo Schroeter: Ein Mann, ein Meer Hardcover, besonders Einbandmaterial. 192 Seiten, ISBN 978-396340-038-4 19,- Euro

https://www.droemer-knaur.de/buch/udo-schroeter-ein-mann-ein-meer-9783963400384

Kategorien: Pfadfinder

Fußballturnier der PPÖ

Scouting - Mi., 12/04/2019 - 04:53

Seit mehreren Jahren tragen die die “Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs”(PPÖ) ein Hallenfußballturnier aus. Teams aus verschiedenen Landesverbänden nehmen daran teil. Mit dabei sind Ranger/Rover, Leiter, Leiterinnen, erwachsene Pfadfinder und Pfadfinderinnen. Der Austragungsort wechselt zwischen den Bundesländern. Am 23. November 2019 lud die Pfadfindergruppe Wattens/Tirol zum Turnier.

„In der vergangenen Jahren haben wir mehrmals teilgenommen. Dieses Mal wollten wir den Bewerb zu uns nach Hause holen, Im Vordergrund steht der Spaß und das Miteinander“ erzählt ein Ranger der Tiroler Gruppe. Folgende Teams waren 2019 vertreten: Innsbruck-Pradl, Spielgemeinschaft Frederick (Spieler und Spielerinnen aus den Pfadfindergruppen Völs, Innsbruck 10 und Stubaital), ein Team aus Südtirol (Sand in Taufers und Bruneck), Mistelbach, Kirchberg am Wechsel und ein Team der Pfadfindergruppe Wien 39. Den Ehrenanstoß übernahmen der österreichische Bundesliga-Vorsitzender Gerhard Stocker und der Bürgermeister Thomas Oberbeirsteiner.

Am Ende des Turnier sicherte sich die Mannschaft aus Kirchberg am Wechsel (Niederösterreich) zum fünften Mal den Wanderpokal. Nach der Siegerehrung klang das Turnier bei der Afterparty im Pfadfinderheim mit Wiener Schnitzel, Gesang und Spielen aus. „2020 wollen wir das Turnier wieder in Tirol ausrichten“, meinte Larissa Rauth, Landesbeauftragte für Sport des Landesverbandes Tirol, zum Abschluss der Veranstaltung.

Kategorien: Pfadfinder

Telegram-Gruppen und Singerundenverzeichnisse

Scouting - Di., 12/03/2019 - 04:30

WhatsApp steht wegen der diskussionswürdigen Datensicherheit in der Kritik. Sensible Nutzer suchen deshalb stetig nach Alternativen. Aufsteiger dabei ist u.a. die Telegram-App welche bereits etwa 7,8 Millionen deutsche Nutzer verwenden. Besonderer Vorteil: Die App bietet einen eigenen Suche-Bereich, in der sich auch für Pfadfinder und Bündische interessante Gruppen bieten, beispielsweise den „Überbündischen Kalender“ für Einladungen, Mitfahrgelegenheiten zu Veranstaltungen (456 Mitglieder) oder „Überbündische Anzeige“ für Flohmarkt /Kontakte oder Bekanntmachungen (sofern keine Zimmersuche oder Veranstaltung) mit 300 Mitgliedern.

Gleichfalls sehr interessant ist die Internetseite singerun.de, welche auf einer Deutschlandkarte die existenten regelmäßigen Singerunden auflistet und auch geich Detailinformationen bietet.

Kategorien: Pfadfinder

Vorbildliches Anmeldeverhalten

Scouting - Mo., 12/02/2019 - 06:55

Positiv überrascht waren die Organisatoren des bevorstehenden überbündischen Lagers „Schwarzbunt“ von der bündischen Anmeldementalität. Mit Ende der ersten Anmeldefrist lagen Samstag Nacht gemäß gut informierten Kreisen bereits um die 1200 Anmeldungen vor. Dies erleichtert natürlich nicht nur die Planung, sondern war letztlich auch notwendig, um bereits in Kürze entstehende Vorab-Kosten begleichen zu können. In diesem Sinne besten Dank und die Vorfreude steigt auf Himmelfahrt! Natürlich sind Anmeldungen auch jetzt noch möglich, aber eben zu einem gering höheren Betrag: schwarzbunt.net

 

Kategorien: Pfadfinder

Mobiltelefone für Gruppenführer vorgeschrieben?

Scouting - Mo., 12/02/2019 - 04:40

Mobiltelefone sind mittlerweile ein absolut übliches Utensil geworden. Traditionelle Gruppenführer sträuben sich jedoch gegen die Verwendung auf Fahrt und Lager. Viele Eltern hingegen finden diese Haltung schlicht verantwortungslos. Sie möchten, dass ihr Kind jederzeit für sie erreichbar ist – und umgekehrt. Kann der Gruppenführer dem Pimpfen das Mitführen eines Handys verbieten? Darf er es beschlagnahmen? Oder ist es vielmehr so, dass jeder Gruppenführer aus rechtlichen Gründen dazu verpflichtet ist, mindestens ein Notfall-Handy mitzuführen? Nun, es ist so, dass der Gruppenführer sehr wohl die Spielregeln bestimmen kann, die auf Fahrt und Lager herrschen. Er kann seinen Teilnehmern untersagen, ein Mobilfunkgerät mitzuführen. Jedoch muss er dies zuvor den Teilnehmern und vor allem deren Eltern möglichst schriftlich mitteilen. Die Eltern können dann selbst entscheiden, ob sie ihr Kind unter diesen Bedingungen mitfahren lassen oder ob nicht. Mobilfunkgeräte sind heutzutage ein solches Allgemeingut, dass bei vielen Eltern die allgemeine Überzeugung herrscht, dass jedoch zumindest der Gruppenführer ein Handy für den Notfall mitzuführen hätte. Ein Verzicht darauf entspricht in ihren Augen dem Fehlen eines Erste-Hilfe-Kastens. Sollte man sich für ein solches Notfall-Handy entscheiden, so sollte jeder Teilnehmer wissen, wo es sich befindet, es sollte ohne PIN freischaltbar sein und die örtlich gültige Notrufnummer sollte am besten gut sichtbar aufgeklebt sein. Entscheidet man sich hingegen für den Verzicht auf jedes Mobiltelefon, so sollte man dieses in der Einladung zur Fahrt jedem Elternteil schriftlich mitteilen und dokumentieren und die Eltern können dann entscheiden, ob sie ihr Kind unter diesen Bedingungen mitfahren lassen oder nicht. Begibt man sich mit verletzungsintensiven Aktivitäten in ein Areal, wo die nächste Notrufmöglichkeit kilometerweit entfernt ist, wie bei Rad- und Bergtouren, so sollte man – bei allem Traditionsbewusstsein – doch lieber den Weg der Vernunft wählen und ein Mobilfunkgerät mit sich führen, denn im Schadensfall ist jeder Vertrauensvorschuss auf Elternseite zumeist sofort vergessen. Weitere Informationen hierzu unter www.aufsichtspflicht.de

Quelle: scouting 01-09

Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

Kategorien: Pfadfinder

Vorgestellt: Freier Pfadfinderbund Asgard

Scouting - So., 12/01/2019 - 04:45

Der Freie Pfadfinderbund Asgard (FPA) entstand 1976 auf das Engagement von Eltern hin. Der Bund gliedert sich in einen Jungen- und einen Mädchenstamm, hat knapp hundert Mitglieder und gehört zur alternativen „WFIS“ World Federation of Independent Scouts. Sein Bundeszentrum in Altenholz-Klausdorf erlitt 2015 einen Totalschaden durch Brand. Bis Pfingsten 2016 hoffte man, dass der Schaden wieder behoben sein würde. Allerdings war auch im Februar 2017 noch nicht alles wieder fertig, zudem kam zu diesem Zeitpunkt der kommunale Plan auf, an der Stelle des Heimes einen Parkplatz zu errichten, was mit einem Umzug und einem erneuten Neubau verbunden gewesen wäre. Im Dezember 2017 konnte dann aber die neue Hütte Hildegard eröffnet werden. Hier geht es zur Homepage des Bundes.

Neugierig geworden? Mehr Informationen zu diesem und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9).

Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

Kategorien: Pfadfinder

Buchvorstellung: scouting-Jahrbuch 2014

Scouting - Sa., 11/30/2019 - 04:45

Das 30. Jubiläum der Zeitschrift scouting. Auch in 2014 behandelte die Redaktion die wichtigsten Ereignisse der Pfadfinder- und Jugendbewegung des Jahres.

Aus dem Inhalt:
Vierzig Morgen in Albanien, KPE in Jerusalem, BdP Stamm Wildwasser in Rumanien, KPE auf Mallorca, in den Pyrenäen, in Marokko, Taunuspfadfinder in Finnland, 100 Jahre Tiroler Pfadfinder, Bundeslager (VCP, Royal Rangers), Scoutingtrain 2014, Deutschlands Singewettstreite, Abgebrannte Pfadfinderheime – Chronologie des Schreckens, 30 Jahre Weinbacher Wandervogel, Burg Ludwigstein: Ein Jahr „Betreten“ verboten und der Dialog der Bünde sowie Beiträge zu Wissenschaft und Pädagogik und der Geschichte der Pfadfinder- und Jugendbewegung.

scouting Jahrbuch 2014
180 Seiten | Hardcover | 22 x 24,5 cm
23,80 € | A: 24,40 €
ISBN 978-3-88778-431-7

Hier geht es zur Bestellung.

Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

Kategorien: Pfadfinder

Heim „Sitsch“ des DPB Stamm Saporoger

Scouting - Fr., 11/29/2019 - 05:00

Ein Reich für Kinder und Jugendliche, das soll das in Hürth an der Luxemburger Straße gelegene Gelände , auch liebevoll Sitsch (Zentrum/Hauptstadt der Saporoger) genannt, sein. „Die Schönheit unseres Geländes ist mit erwachsenen Augen kaum zu erkennen, da es uns nicht einfach nur um saubere Wege, gemähten Rasen und gestrichene Fassaden geht, sondern Kletterbäume, Riesenschaukeln, Dickicht, Verstecke im Wald und Feuerstellen regen unsere Phantasie an. Wir sind stolz auf eine Welt, die durch unsere Hände geschaffen wurde. Schon unsere Kleinsten können beim Streichen der Wände und Verzieren der Räume helfen. Wenn sie älter werden, können sie dann auch beim Dachdecken helfen, ein Rohr verlegen oder eine Küche komplett ohne Schrauben und Nägel bauen.“ Es handelt sich bei dem Gelände um einen ehemaligen Tierpark. Im Hauptgebäude befinden sich zwei Schlafräume für etwa 10 Personen sowie ein Aufenthalts/Essraum, eine ausgestattete Küche und ein Waschraum. Zudem können auf der Wiese ein bis zwei Jurten und eine gewisse Anzahl an Kohten errichtet werden.

Mehr Informationen und Preise unter www.saporoger.de/pfadfinderheim/

Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

Kategorien: Pfadfinder

Pfadfinder tun etwas!

Scouting - Do., 11/28/2019 - 04:40

Viele reden vom Klima, Pfadfinder tun etwas! Mit der gemeinsamen und deutschlandweiten Pfadfinderaktion ‚Zeit zum Bäume pflanzen‘ werden alle Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Deutschland ermutigt (es dürfen sich selbstverständlich auch Waldjugend oder Wandervögel beteiligen und haben dies auch schon getan), sich durch die Hilfe bei Baumpflanzaktionen aktiv für den dringend erforderlichen Klimaschutz einzusetzen. Die großen, im Naturschutz tätigen Organisationen unterstützen die Aktion, die Verbands- und Bundesleitungen der deutschen Pfadfinderinnen und Pfadfinder ((DPSG, VCP, BdP, PSG, DPV, BMPPD) haben positiv und konstruktiv reagiert. Die beiden großen Pfadfinderstiftungen stärken der Aktion den Rücken.

Anfang 2018 wurden von Hamburger Pfadfindern Pläne gefasst, durch Pflanzaktionen einen Beitrag zur Reduktion von Kohlendioxydemissionen zu leisten und damit an die 1907 festgelegten Ziele ihrer weltweiten Jugendorganisation anzuknüpfen. Die Pilotphase ist nun abgeschlossen und kann in entsprechenden Aktionen der Pfadfinderinnen und Pfadfinder im gesamten Bundesgebiet und in jeder Altersgruppe umgesetzt werden. ‚Ich freue mich über die Initiative der ‚Friday-for-Future-Bewegung‘, aber nun muß den Forderungen an ‚die Anderen‘ das eigene, praktische Tun folgen!‘ meint Ingo Ernst, Hamburg, Mitglied des Verbandes Deutscher Altpfadfindergilden.

Wie kann ich nun tätig werden?
Sucht zunächst Kontakt zu den Pfadfindergruppen in Eurer Umgebung, beschreibt ihnen den Sinn dieser Aktion und (mit etwas Glück) versucht, sie für diese Aktion zu begeistern.
Dann sollten vor Ort ‚Verbündete‘ gesucht werden. Gute Erfahrungen wurden mit der ‚Schutzgemeinschaft Deutscher Wald‘ und den ‚Landschaftsschutzverbänden‘ gemacht, die im gesamten Bundesgebiet vertreten sind.
Dann sollte Kontakt zu den regionalen Forstverwaltungen aufgenommen werden. Das ist nicht so einfach, weil, logisch, die Förster meist im Wald sind. Kontakte sollten zu Gesprächen führen, bei denen die Wünsche der Forstverwaltungen mit den Möglichkeiten der Pfadfindergruppen abgestimmt werden.
Nun kann die Gruppe mit den interessierten Eltern-, Freundeskreisen usw. über die Ergebnisse informiert und beschlossen werden, wo mit der Hilfe angesetzt werden kann und welche Arbeitsgruppen möglich sind. Optimal sind Gruppen mit ca. 15 Leuten, auch Eltern und Freunde sind ideal zur Mitarbeit.
Es folgt Terminvereinbarung mit den Förstern, Aktion und anschließend kurzer Bericht (möglichst mit Fotos) an ingo.ernst.hh@gmx.de.

Wo kann ich sonst noch helfen?
Das Projekt läßt sich nicht alleine stemmen. Für die Organisation werden benötigt:
Mitarbeiter Öffentlichkeitsarbeit, Finanzen/Spenden, Kontakte zu den Bünden/Gruppen, Kontakte zu den Naturschutzverbänden und Forstverwaltungen, interne Kommunikation.

Wenn ich nun altersbedingt eingeschränkt bin?
Wenn Ihr auf Euer Sparkonto/Eure Geldanlagen schaut, dann seht Ihr daß die Zeiten erfreulicher Renditen vorbei sind. Also: in ein wichtiges Zukunftsprojekt investieren: von Pfadfindern ‚Bäume pflanzen zu lassen‘!! Im Oktober wird ein Sonderkonto ‚Bäume pflanzen‘ eingerichtet. Zur Zeit steht für Spenden das Konto Ingo Ernst, Stichwort ‚Bäume pflanzen‘, DE 98 2005 0550 1249 4883 45 bei der Haspa zur Verfügung.

Kontakt: ingo.ernst.hh@gmx.de, Tel. 040.6445498, Stichwort ‚Zeit zum Bäume pflanzen‘
Bei Schwierigkeiten bitte nicht aufgeben!
Gut Pfad!
Ingo

Kategorien: Pfadfinder

Stamm Noah Nase vorn

Scouting - Mi., 11/27/2019 - 04:45

Stamm Noah aus Nettetal (BESP) kann sich über den wiederholten Sieg beim lokalen Stadtwerke-Förderwettbewerb freuen. Wie im Vorjahr kam er in der Publikumsabstimmung auf knapp über 6000 Stimmen und erhielt 2500 Euro. Mit dem Geld soll, sobald die Baugenehmigung vorliegt, ein Mobilheim auf dem Pfadfindergelände errichtet werden. Glückwunsch!

Kategorien: Pfadfinder

Klagen gegen Boy Scouts of America

Scouting - Di., 11/26/2019 - 04:57

Neu sind die Missbrauchsvorwürfe gegen die „Boy Scouts of America“ (BSA) nicht. In einer bereits erfolgten internen Untersuchung der zum Teil länger zurückliegenden Ereignisse wurden bereits 7.819 Täter und 12.254 Opfer identifiziert. Trotzdem spricht der amerikanische Anwaltsverbund „Abused in Scouting“ von fehlendem Aufklärungswillen der weltweit mitgliederstärksten Pfadfinderorganisation. Denn von den (nach Eigenangaben) 1200 Geschädigten, die er vertritt, befinden sich bislang nur wenige in dieser Liste. „Man kann BSA nicht vertrauen, dass sie die faulen Äpfel aussortiert, weil sie genau das nicht getan hat“, sagte Anwalt Tim Kosnoff gemäß einem Interview. Beim kritischen Lesen der internen Unterlagen der Organisation, die teilweise bis zur Gründung zurückreichen, müsse man feststellen, dass oft die Beteiligten gebeten worden seien, Stillschweigen zu Bewahren und nicht staatliche Behörden zu informieren. Dadurch sei es möglich gewesen, dass die Täter, selbst wenn sie aus der Organisation ausgeschlossen worden seien, unbestraft und mit sauberer Weste ihr Leben fortsetzen konnten und weitere Kinder missbrauchten. Auf einer Liste hat der Anwaltsverbund, der mit breit angelegten Fernsehwerbungen Betroffene dazu auffordert, nicht länger in Schweigen und Scham zu verharren, zahlreiche bereits identifizierte und bestätigte Missbrauchstäter aufgelistet. Einer der Betroffenen sprach davon, dass die bestehende Organisation niederbrennen müsse, damit vielleicht aus der Asche etwas Neues und Besseres entstehen könne.

Die BSA erhöhte wohl in Erwartung der zahlreichen Klagen seine Jahresbeiträge um 80%.

Kategorien: Pfadfinder

Stamm kann wohl bleiben

Scouting - Mo., 11/25/2019 - 06:43

Dieser Fall sorgte bundesweit für Schlagzeilen: Eine Kirchengemeinde in Hamburg-Harvestehude hatte vor, einen großen Pfadfinderstamm mit gut 200 Mitgliedern nach über 60 Jahren Zugehörigkeit zur Gemeinde vor die Tür zu setzen. Schließlich schaltete sich sogar Ulrich Wickert (Mr. Tagesthemen) ein, dessen Kinder auch unter den Mitgliedern des Stammes Sankt Andreas sind. Von den betroffenen Pfadfindern selbst wurden wohl versicherungstechnische Fragen als Begründung genannt, andere wussten mehr und deuteten an, dass der einige Jahre zuvor erfolgte „Wechsel“ des Stammes aus dem Verband christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) in die Selbständigkeit (allerdings mit einer Kluft, welche aussieht, wie die der CPD) wohl nicht ganz freiwillig erfolgt sei und dass die Kirchengemeinde wohl ihre Gründe habe. Es läge eventuell an der intensiven religiösen Arbeit des Stammes. Wohl nicht zuletzt durch den enormen öffentlichen Druck (es fand sich auch nach längerer Recherche kein Online-Artikel, der sich auf die Seite der Kirchengemeinde stellte) entschied die Gemeinde, dass die Pfadfinder bleiben könnten. Ob die eigentlichen Gründe der Auseinandersetzungen aber ausgeräumt werden konnten, wurde bislang nicht bekannt.

Bildnachweis: Stamm Sankt Andreas, Internetpräsenz

Kategorien: Pfadfinder

Vorgestellt: Europapfadfinder St. Michael

Scouting - So., 11/24/2019 - 04:45

Die Europapfadfinder St. Michael (ESM) gründeten sich 1986 aus drei bayrischen Pfadfinderstämmen, zu denen spätere weitere hinzu kamen. Der Bund umfasst heute um die zweihundert Mädchen und Jungen in vier Stämmen, allerdings in getrennten Gruppen. Eine Besonderheit ist es, dass die Stämme an unterschiedlichen Halstuchfarben zu erkennen sind.  Der Bund ist religiös (katholisch) geprägt, wehrt sich aber gegen jede Form des Extremismus und sieht in der Pfadfinderei die ideale Grundlage für einen lebendigen interkonfessionellen Dialog. Sie wollen den Mittelweg zwischen modern und konservativ gehen, die Balance finden zwischen „Learning by doing“ und zeitgemäßer Pädagogik. Obgleich die ESM nicht zur Union International des Guides et Scouts d’Europe bzw. zur Fédération du Scoutisme Européen gehören, tragen sie die gleiche Lilie, wie sie von deren Mitgliedern genutzt wird. Sie sind regelmäßig zu Gast bei überbündischen Veranstaltungen, so auch als erfolgreiche Teilnehmer beim Rheinischen Singewettstreit zu St. Goar. Hier geht es zur Homepage des Bundes.

Neugierig geworden? Mehr Informationen zu diesem und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9).

Bildnachweis: ESM, Bundesfahne

Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

Kategorien: Pfadfinder

Buchvorstellung: Baustein 1 – Die Sippe

Scouting - Sa., 11/23/2019 - 04:45

Der erste Band der bekannten Baustein-Reihe ist speziell für die alltägliche Praxis der Sippenführer konzipiert. Die Grundlagen der Sippenarbeit, Grundregeln und Anforderungen an den Sippenführer werden ebenso behandelt wie pädagogische Gesichtspunkte. Checklisten und Ablaufmodelle helfen dabei. Das immer noch bisher umfassendste und sorgfältigste Werk für die alltägliche Praxis, auch weit über den Pfadfinderbund Weltenbummler hinaus, wo es entstanden ist.

Pfadfinderbund Weltenbummler (Hrsg.)
Baustein-Reihe 1 – Die Sippe
152 Seiten | Softcover | 14,5 x 21 cm
11,80 € | A: 12,10 €
ISBN 978-3-88778-173-6

Hier geht es zur Bestellung.

Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

 

Kategorien: Pfadfinder

Seiten

Jurtenland - Zelte mit Feuer im Herzen! Aggregator – Pfadfinder abonnieren

Kommentare