Neues von der DPSG

Neues von der DPSG Feed abonnieren
Aktuelle Nachrichten der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg
Aktualisiert: vor 10 Stunden 27 Minuten

Stellungnahme: Pfadfinden ist lebendige Ökumene

Mo, 05/22/2017 - 08:56

2017 – in diesem Jahr begehen wir das erste Reformationsjubiläum im ökumenischen Zeitalter. Die Konfessionen sind in den vergangenen 100 Jahren aufeinander zugegangen und es wuchs ein Verständnis darüber, dass das, was uns verbindet, viel stärker ist als das, was uns trennt.

Zwischen unseren Verbänden ist aus dem Aufeinander zugehen ein gutes ökumenisches Miteinander geworden. Wir sind aktiv und gestalten Kirche, wir leben Ökumene und setzen uns für ein Voranschreiten in der Ökumene ein.

 

Das Evangelium als Kompass

Unsere beiden Verbände sind bewusst als konfessionelle Verbände gegründet worden. Und so gehört das Bekenntnis zum christlichen Glauben zu unserem Profil. Gemeinsam sehen wir uns von Gott beauftragt, „die Welt besser zu verlassen, als wir sie vorgefunden haben“, wie der Gründer der Pfadfinderbewegung Baden-Powell es beschrieben hat.

Auf diesem Weg zu einer „besseren Welt“ ist uns die frohe Botschaft Jesu Christi Orientierungshilfe – sowohl für den Einzelnen, als auch für den Verband. Ähnlich wie wir Pfadfinderinnen und Pfadfinder anhand von Karte und Kompass unterwegs überprüfen, ob wir noch auf dem richtigen Weg sind, hilft uns die ständige Auseinandersetzung mit der christlichen Botschaft, unser Handeln stets neu auszurichten.

Menschenwürde als Grundhaltung

Ausgehend davon, dass jeder Mensch – unabhängig von Geschlecht, Religion, sozialer Stellung und Nationalität – von Gott geschaffen und sein Ebenbild ist, ist die Würde des Menschen Grundlage unseres Handelns. Jede und jeder erhält den Auftrag, die Welt bewahrend zu regieren (vgl. Genesis 1,1-2,24). Damit gibt Gott jedem Menschen eine große Verantwortung, aber auch eine große Achtung und Wertschätzung. Sich für gleiche Rechte für alle Menschen einzusetzen, ist für Pfadfinderinnen und Pfadfinder selbstverständlich.

Einsatz für den Frieden

Diese Grundhaltung findet Ausdruck in unserem Verständnis als Friedensbewegung. So pflegen wir Partnerschaften mit Pfadfinderverbänden in der ganzen Welt. Jugendliche lernen in den internationalen Begegnungen, vorurteilsfrei und respektvoll anderen Menschen unabhängig ihres Glaubens, Herkunft und Kultur zu begegnen. Die Botschaft Jesu trägt uns in vielfältiger Weise den Einsatz für den Frieden auf (vgl. Mt 5,43-48; Joh 13,34).

Wir folgen damit der Idee Baden-Powells: Wenn Jugendliche sich über Ländergrenzen hinweg kennenlernen und Freundschaften schließen, ist dies die wirksamste Methode, um Kriege zu verhindern und Frieden zu sichern.

Engagement für Gerechtigkeit und Frieden fängt aber auch im Alltag und Zuhause an. In unserer wöchentlichen Gruppenarbeit setzen sich unsere Mitglieder alltäglich für Frieden und Gerechtigkeit ein. Dies zeigt beispielsweise die große Beteiligung an der 72h-Sozialaktion, an der Nachhaltigkeits-Aktion „Marmelade für alle” oder dem Weltkindertag.

Einsatz für den Frieden ist vielfältig und drückt sich für uns Pfadfinderinnen und Pfadfinder im Einsatz für soziale und Geschlechtergerechtigkeit ebenso aus, wie in der lebendigen Beziehung zueinander. Auf diese Weise bauen wir am Reich Gottes mit.

Einsatz für die Schöpfung

Als Christinnen und Christen betrachten wir die Welt als Gottes gute Schöpfung. Dennoch sind wir Menschen unserer Verantwortung dafür häufig nicht gerecht geworden. Die massiven Umweltzerstörungen und der Klimawandel sind Folgen von unverantwortlichem und egoistischem Handeln. Wir sind uns bewusst, dass eine Wende im Umwelt- und Klimaschutz nur durch eine neue nachhaltige Haltung gegenüber der Schöpfung möglich ist um eine friedliche Lebensgrundlage für zukünftige Generationen zu schaffen. Als Pfadfinderinnen und Pfadfinder wollen wir uns mit allen uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten dafür einsetzen. Durch vielfältige Angebote, Aktionen und Arbeitshilfen ermöglichen wir unseren Mitgliedern eine Auseinandersetzung mit den Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz und regen zur Verhaltensänderung an. Mit unseren eigenen Veranstaltungen wollen wir Beispiel geben und achten bei der Durchführung auf die Umsetzung von fairen und ökologischen Standards.

Den Glauben für sich entdecken

Uns ist es wichtig, dass unsere Mitglieder die spirituelle Dimension des christlichen Glaubens entdecken. Der Glaube ist ein Geschenk, das wir Kindern und Jugendlichen anbieten. Mit dem Glauben an Gott bekommen sie ein großes Stück Geborgenheit vermittelt. Sie erfahren, dass Gott sie in seiner Hand hält und ihnen seinen Beistand zusichert. Dabei wollen wir Kindern und Jugendlichen den Raum lassen, ihre Fragen zu stellen, selbst nach Antworten zu suchen und ihren eigenen Weg zu Gott und dem christlichen Glauben zu finden. Das Entdecken des eigenen Glaubens ist wie das Unterwegssein in der Natur: Manche Wegstrecke geht man mit anderen gemeinsam, manche Abschnitte lässt man sich gerne führen, dann möchte man ein Stück alleine gehen oder auch abseits der Wege seinen Pfad suchen. Wer unterwegs ist, braucht auch mal eine Pause, mancher verirrt sich, geht wieder ein Stück zurück oder einen Weg ein zweites Mal.

Wichtig ist, dass die Kinder und Jugendlichen erfahren, dass sie dabei nicht alleine sind und ihre eigene Spiritualität finden dürfen.

 

Pfadfinderinnen und Pfadfinder leben Ökumene

Der gemeinsame Glaube gibt uns die gleichen Ziele und Tätigkeitsfelder vor. Dabei arbeiten wir nicht nur nebeneinander her, sondern befinden uns über unsere gemeinsame Arbeit im Ring deutscher Pfadfinderverbände im regen Austausch. In verschiedenen Projekten arbeiten wir ökumenisch zusammen.

Friedenslicht aus Bethlehem

In der Aktion Friedenslicht, einer gemeinsamen ökumenisch getragenen Aktion der Pfadfinderverbände, wird das in der Geburtsgrotte Jesu entzündete Licht als Zeichen des Friedens und der Versöhnung nahezu in der ganzen Welt verteilt. Pfadfinderinnen und Pfadfinder nehmen das Licht in Wien entgegen und verteilen es in ihren Städten, Regionen und Gemeinden in gemeinsamen, ökumenischen Aussendungsgottesdiensten an alle Menschen guten Willens.

Einsatz für Geflüchtete

Auch in der Arbeit mit Geflüchteten sehen wir als christliche Verbände einen gemeinsamen Arbeitsauftrag. Viele Stämme beider Verbände unterstützen Menschen, die bei uns Zuflucht suchen, mit Beschäftigungsangeboten für Kinder und Jugendliche, Sprachkursen oder Sammelaktionen für grundlegende Ausstattung. Es ist uns ein Anliegen, Geflüchtete willkommen zu heißen und sie bei ihrem Neuanfang zu begleiten. Weiter geht es darum, sie zu integrieren und ihnen eine Perspektive zu geben.  

 

Mehr Ökumene wagen

Als christliche Pfadfinderverbände begrüßen wir das gemeinsame Wort zum Jahr 2017 „Erinnerung heilen – Jesus Christus bezeugen“ der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) als einen weiteren richtigen Schritt zur Bekräftigung und Stärkung der Ökumene. Gleichzeitig möchten wir darauf aufmerksam machen, dass das gemeinsame Wort aus unserer Sicht, insbesondere mit dem Fokus unserer überwiegend jugendlichen Mitglieder, nicht weit genug geht.

Die heutigen Kinder und Jugendlichen haben die darin beschriebenen Verletzungen, Kränkungen und Abgrenzungsbemühungen nicht erfahren. Für sie ist ein ökumenisches Miteinander inzwischen selbstverständlich. Sie erleben eher mit Unverständnis und Bedauern, dass dieses Selbstverständnis in ihren Mutterkirchen noch nicht angekommen ist und sie Grenzen im gemeinsamen Handeln und Leben aufgezeigt bekommen, die sie nicht nachvollziehen können.

Wir appellieren daher an die Deutsche Bischofskonferenz und die Evangelische Kirche Deutschlands den eingeschlagenen Weg zur Ökumene unbeirrt weiter zu gehen und bestehende Trennungen aus dem Weg zu räumen. Das gemeinsame Pfadfinden kann hier gute und wertvolle Impulse liefern.

Herausforderungen gemeinsam annehmen

Unsere Zeit ist von großen Herausforderungen geprägt: Armut und Ungerechtigkeit, Diskriminierung und Hass, Politikverdrossenheit und Populismus, Umweltzerstörung und Klimawandel – um nur einige zu nennen. Als Christinnen und Christen sind wir durch die biblische Botschaft beauftragt, uns dieser Herausforderungen anzunehmen. Wir brauchen alle Ideen und allen Mut, die wir aufbringen können, um sie zu bewältigen. Deshalb ist es unerlässlich, dass wir Christinnen und Christen uns unabhängig unserer Konfession zusammentun und wir uns gemeinsam den Aufgaben stellen. Um eine Veränderung zu erreichen, müssen wir mit unserer Botschaft auch gehört werden. Wir erleben, dass unsere Gesellschaft zunehmend säkularisiert. Kirchen und ihre Botschaft des Evangeliums Jesu Christus scheinen den Menschen mehr und mehr fremd zu werden. Gleichzeitig beobachten wir, dass in unserer Zeit mit dem rasanten gesellschaftlichen und technologischen Wandel nach Orientierung gefragt wird. Die christliche Botschaft hat etwas zu sagen. Es ist wichtig, sie hörbar und erlebbar zu machen und durch das Leben zu bezeugen. Das ist Anliegen unserer Verbände. Dies erreichen wir in ökumenischer Verbundenheit eher als im konfessionellen Alleingang.

Den eingeschlagenen Weg weiter gehen

Wir brauchen mehr Ökumene, damit unsere Kinder und Jugendlichen die Botschaft ihrer Kirchen glaubwürdig spüren und ermutigt werden, den Weg Jesus zu gehen. Das Aufzeigen von Trennenden und Grenzen irritiert und führt zu einer Distanzierung von Kirche. Wir freuen uns deshalb, dass die Deutsche Bischofskonferenz und die Evangelische Kirche Deutschlands in ihrem gemeinsamen Wort das Ziel formuliert, „auf dem ökumenischen Weg geduldig und zielstrebig weiterzugehen, damit die Einheit unter uns weiter wächst und Abendmahls– und Eucharistiegemeinschaft möglich wird“.

Unser Beitrag zur Ökumene

Wir sind uns bewusst, dass wir selbst für eine Stärkung der Ökumene mitverantwortlich sind. Deshalb rufen wir unsere Mitglieder auf, die Ökumene im Pfadfinden durch gegenseitiges Kennenlernen und gemeinsames Handeln weiter zu stärken und dadurch den ökumenischen Weg unserer Kirchen weiter voranzubringen.

Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) und der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) sind die beiden größten christlichen Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände. Gemeinsam erreichen sie mit ihren Angeboten wöchentlich mehr als 142 000 Kinder und Jugendliche. Durch ihre Mitgliedschaften im Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und in der Arbeitsgemeinschaft evangelischer Jugend in Deutschland (aej) sind DPSG und VCP Teil der Katholischen Kirche in Deutschland bzw. der Evangelischen Kirche in Deutschland. Beide Verbände sind Mitglied in den Ringen Deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände (rdp).

 

Pressekontakt

Lara Mohn
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg
Martinstraße 2 | 41472 Neuss | +49 2131-46 99 30 |
Lara.Mohn@dpsg.de | +49 176-146 999 01 | www.dpsg.de

 

Jule Lumma
Bundesvorsitzende
Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder
Wichernweg 3 | 34121 Kassel | +49 561-78 43 70 |
Jule.Lumma@vcp.de | www.vcp.de

Kategorien: Pfadfinder

Wartungsarbeiten: NaMi und Bundesamt heute Abend nicht erreichbar

Mi, 05/17/2017 - 07:31

Wenn ihr uns in dieser Zeit Mails schreibt, gehen sie nicht verloren, sondern werden erst nach 22 Uhr zugestellt.

Kategorien: Pfadfinder

Jetzt für den Freiwilligendienst 2018/2019 in Lateinamerika oder Südafrika bewerben!

Di, 05/09/2017 - 15:05

Wir suchen junge, motivierte Menschen zwischen 18 und 27 Jahren, die Lust haben, ab August 2018 für ein Jahr in einem Projekt in Bolivien, Paraguay, Ecuador oder Südafrika zu arbeiten.

Genauere Infos zum Freiwilligendienst, zur Bewerbung und den Einsatzländern

Kategorien: Pfadfinder

Empanadas, Pap und mehr - Vorbereitungsseminar unserer Freiwilligen

Do, 04/20/2017 - 08:21
Die Freiwilligendienstleistenden der DPSG, die in diesem Jahr ihren Freiwilligendienst in Südafrika und Lateinamerika beginnen.

Vergangene Woche haben sich neun junge Freiwillige der DPSG in Essen-Werden zur ersten Vorbereitungsphase auf ihren Freiwilligendienst getroffen. Gemeinsam mit ehemaligen Freiwilligen und Ehrenamtlichen der AG Freiwilligendienste haben sie sich bereits erste Einblicke in die politische, kulturelle und ökonomische Situation „ihrer“ Einsatzländer in Lateinamerika und Südafrika erarbeitet.

Außerdem lernten sie die Partner Adveniat und Nangu Thina bei Besuchen der jeweiligen Büros kennen und konnten sich in einem Malworkshop mit der lateinamerikanischen Künstlerin María Eugenia Gómez Bedoya kreativ einbringen. Beim gemeinsamen Kochabend probierten sich die Freiwilligen in der Zubereitung verschiedener, landestypischer Rezepte Lateinamerikas und Südafrikas aus. Das Ergebnis war ein buntes, leckeres Buffet mit Empanadas, Pap, Chakala und vielem mehr.

Die Freiwilligen haben nach der Woche viele Informationen zur weiteren Vorbereitung des Freiwilligendienstes, sowie die Sensibilisierung für den eigenen „Blick- und Perspektivwechsel“ im Freiwilligendienst und auch ganz viel Vorfreude auf „ihren“ Freiwilligendienst gewonnen.

Im Juli werden sie ein weiteres Vorbereitungsseminar besuchen und von der DPSG in einem gemeinsamen Gottesdienst ausgesandt.

 

Hast du auch Lust einen Freiwilligendienst mit der DPSG im Ausland zu leisten? Dann informiere dich hier – Bewerbungen nehmen wir bis zum 30. September 2017 für die Ausreise im Sommer 2018 entgegen.
Kategorien: Pfadfinder

Cordon Bleu - Alles andere ist Wurst!

Mi, 04/19/2017 - 14:05

Das deutsch-französische Sommerlager findet 2017 in Jambville bei Paris statt. Einige französische Trupps der Jungpfadfinderstufe suchen noch deutsche Partnergruppen, die am Lager in Jambville teilnehmen.

Melde dich jetzt noch schnell mit deiner Gruppe an! Die Anmeldefrist endet am 30.04.!

Mehr Infos

 

 

Kategorien: Pfadfinder

VCP in den Wald, DPSG an die See – Pfadfinderverbände tauschen Bundeszentren

Sa, 04/01/2017 - 00:01

Nach der Auswertung der Übernachtungszahlen zeigte sich, dass der VCP-Bundeszeltplatz Großzerlang extrem beliebt in der DPSG ist. Auch die weite Anreise vorrangig aus dem Westen Deutschlands schreckt die Georgspfadfinderinnen und -pfadfinder nicht ab. Den VCPerinnen und VCPern kann dagegen als geübte Nordlandfahrer die sprichwörtliche Kälte des Westerwaldes nichts anhaben. Das DPSG-Bundeszentrum Westernohe wird häufig von VCP-Gruppen genutzt.

Deshalb haben die Bundesvorsitzenden beider Verbände beschlossen, die Zeltplätze zum 1.1.2018 zu tauschen. „Das ist doch ein schönes Zeichen unserer Verbundenheit und Zusammenarbeit“ verkündeten sie einstimmig.

Kategorien: Pfadfinder

Wartungsarbeiten an NaMi am Montag (03.04.)

Mi, 03/29/2017 - 09:50

Besten Dank für euer Verständnis.

Kategorien: Pfadfinder

Im gemeinsamen Er-Leben entsteht Normalität

Di, 03/28/2017 - 11:00

Neuss/Dortmund: Ein großer theoretischer Erkenntnisgewinn, erste Praxiserfahrungen und die Ermutigung, Kooperationen vor Ort zwischen Jugendverbänden und Erziehungshilfe zu wagen – das ist das Fazit nach Ende eines gemeinsamen zweijährigen Modellprojekts der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) und des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF). An bundesweit sechs Standorten versuchten die beiden Verbände, benachteiligten Kindern und Jugendlichen der SkF Jugendhilfe Teilhabe in der Kinder- und Jugendverbandsarbeit der DPSG zu ermöglichen.

Für beide Seiten ein Gewinn: Die DPSG will sich verstärkt für unterschiedliche jugendliche Milieus öffnen, der SkF betreut in seinen erzieherischen Hilfen Kinder und Jugendliche und möchte ihnen vielfältige Entwicklungschancen eröffnen. Ein vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördertes Projekt, das im Netzwerk der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) durchgeführt worden ist, sollte beide Anliegen zusammenbringen. Durch gegenseitiges Kennenlernen und durch das Erlernen eines respektvollen Umgangs sollte für die Jugendlichen bei aller Verschiedenheit Normalität, Wertschätzung und Unbefangenheit im Umgang miteinander entstehen. Es gab jedoch auch Stolpersteine: Zum einen ist das konkrete soziale Umfeld von Pfadfinderinnen und Pfadfindern und Kindern und Jugendlichen aus den erzieherischen Hilfen sehr unterschiedlich, sodass zunächst Gemeinsamkeiten ausgelotet werden mussten. Zum anderen ergab sich durch die unterschiedlichen Organisationsformen (Ehrenamtlichkeit bei der DPSG, Hauptberuflichkeit in den Erzieherischen Hilfen des SkF) ein Ungleichgewicht in Bezug auf zeitliche Ressourcen und Erreichbarkeit. „Es hat sich gezeigt, dass die Zusammenarbeit nur funktioniert, wenn es auf beiden Seiten Mitarbeiter_innen gibt, die von der Idee begeistert sind und ausreichend zeitliche Ressourcen haben. Im Idealfall haben diese Mitarbeiter_innen Erfahrungen in beiden Bereichen der Jugendhilfe“, so Anke Klaus, SkF Bundesvorsitzende.

In einigen konkreten Aktivitäten sind die theoretischen Überlegungen erfolgreich erprobt worden. So sind am Standort Essen Jugendliche aus den erzieherischen Hilfen des SkF in die Gruppenstunden der DPSG integriert worden. Gemeinsam haben Kinder und Jugendliche aus einer Gruppe der DPSG und einem Tagesangebot des SkF eine Spielplatzanlage verschönert und attraktiver gestaltet.

„Für ähnliche Kooperationen ist ein langer Atem notwendig. Auch wenn das Projekt auf Bundesebene endet, ermutigen wir unsere Gruppierungen vor Ort, Kooperationen zwischen Jugendverband und Erziehungshilfe einzugehen und die Teilhabe von allen Kindern und Jugendlichen in unserer Gesellschaft zu stärken“, betont Kerstin Fuchs, Bundesvorsitzende der DPSG.

 

„Gemeinsam unterwegs“ ist ein Projekt zur Inklusion von benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Stämme der DPSG. Seit zwei Jahren arbeiten SkF und DPSG eng zusammen um neue Zugänge zu Jugendverbänden zu erschließen und so ein gemeinsames Aufwachsen zu unterstützen. Das Projekt wird durch die BAG KJS mit Mitteln des BMFSFJ gefördert. Der SkF unterstützt mit rund 10.000 Mitgliedern und 9.000 Ehrenamtlichen sowie 6.500 beruflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in bundesweit 143 Ortsvereinen Frauen, Kinder, Jugendliche und Familien, die in ihrer aktuellen Lebenssituation auf Beratung oder Hilfe angewiesen sind. Der SkF ist Mitglied im Deutschen Caritasverband. Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) bietet bundesweit rund 95.000 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mehr als ein Abenteuer. Der größte katholische Pfadfinderverband in Deutschland versteht sich als Erziehungsverband – die Mitglieder lernen, aufrichtig und engagiert ihr Leben und ihr Umfeld zu gestalten.
Kategorien: Pfadfinder

Pfadfinden auf dem 16. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag

Mo, 03/27/2017 - 12:09
Plakat des 16. DJHT

Vom 28.-30. März 2017 ist der rdp mit einem Stand auf dem 16. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag in Düsseldorf zu finden. Als Mitglied des rdp ist auch die DPSG dort vertreten.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, unseren Stand zu besuchen - einfach nach der Jurte Ausschau halten.

Dieses Mal befinden sich alle Aussteller in einer großen Halle und wir werden unseren Stand in einer Ecke mit den anderen Jugendverbänden haben.

Ort: Messegelände Düsseldorf, Halle 3

Standnummer rdp: C57

 

Öffnungszeiten:

• Dienstag, 28.03.2017 — 13.30-19.00 Uhr

• Mittwoch, 29.03.2017 — 09.00-19.00 Uhr

• Donnerstag, 30.03.2017 — 09.00-14.00 Uhr

 

Alle weiteren Infos zum DJHT

Kategorien: Pfadfinder

Hallo Welt

Di, 03/21/2017 - 11:19
Das ist noch was
Kategorien: Pfadfinder

News Nummer ein

Di, 03/21/2017 - 10:56

Noch ein wenig Text

Kategorien: Pfadfinder

Engagier dich im deutschen Kontingentsteam auf dem 24. World Scout Jamboree!

Do, 03/16/2017 - 08:26

 

 

 

Die Kontingentsleitung des deutschen Kontingents für das 24. World Scout Jamboree in den USA sucht Menschen, die sich in den folgenden Funktionen engagieren wollen:

 

Eine Fundraiserin / einen Fundraiser

Die Teilnahme eines Kontingents am World Scout Jamboree ist nicht nur mit einem enormen Organisationsaufwand verbunden, auch die finanziellen Belastungen für die Verbände und die Teilnehmenden sind in der Regel hoch. Neben der Jamboree-Gebühr fallen u.a. Kosten für Material, Infrastruktur und Transport an. Dementsprechend sind wir darauf angewiesen, unterschiedliche Einnahmequellen anzuzapfen. Viele Units erarbeiten sich über Jahre hinweg das Geld: In dem sie Spenden sammeln, Eintrittsgelder erheben oder jobben. Auf Ebene des Gesamtkontingents erfolgt das bspw. durch Fördermittel oder Stiftungsgelder. All diese Aktivitäten müssen koordiniert werden.

Zur Ausschreibung

 

Leitung des deutschen Food House

Eine motivierte Pfadfinderin, einen motivierten Pfadfinder oder ein motiviertes Team mit Spaß an der Aufgabe, ein Konzept für das deutsche Food House zu entwickeln, es vor Ort zu realisieren und dessen Leitung zu übernehmen. Ein grobes Konzept sollte bereits mit der Bewerbung eingereicht werden. Gute Englischkenntnisse sind Voraussetzung, weitere Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil. Eigene Jamboree-Erfahrungen und einschlägige Berufserfahrungen (bspw. in den Bereichen Gastronomie, Logistik, Veranstaltungsmanagement etc.) sind wünschenswert.

Zur Ausschreibung

 

Betreuung des International Service Teams (IST)

Eine motivierte Pfadfinderin oder einen motivierten Pfadfinder mit Spaß an der Aufgabe, junge Erwachsene für die Arbeit im IST zu begeistern und sie auf ihre Zeit in den USA und die Teilnahme am Jamboree vorzubereiten. Gute Englisch-Kenntnisse sind Voraussetzung, eine weitere Fremdsprache ist von Vorteil. Im besten Fall verfügst Du über eigene Jamboree-Erfahrungen oder IST-Erfahrungen. Von Vorteil ist es, wenn du über Diözesan-, Landes- oder Verbandsgrenzen hinweg vernetzt bist oder Spaß daran hast, diese Netzwerke aufzubauen. Du solltest gerne mit Menschen zusammenarbeiten und ein Gespür für Bedürfnisse der anderen und gruppendynamische Prozesse haben.

Zur Ausschreibung

 

Eine Tourenplanerin / einen Tourenplaner

Das Erlebnis „Jamboree“ ist für die jugendlichen Teilnehmer/-innen mehr als nur die Teilnahme an der zentralen Veranstaltung auf dem Bechtel Summit. Davor oder danach werden viele Units zusammen mit ihren Leiterinnen und Leitern eine Tour durch den Osten der USA machen, um Land und Leute kennenzulernen. Diese Touren müssen im Vorhinein von den Units geplant werden. Dabei möchten wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gerne auf Ring-Ebene unterstützen, indem wir mögliche Reiseziele und Angebote heraussuchen, Tipps zu einer Tour durch die USA geben und unterschiedliche Module zusammenstellen.

Zur Ausschreibung

 

Sechs Unit-Betreuungen

Im Zentrum des Jamborees stehen die jugendlichen Teilnehmenden in ihren Units mit ihren Unit-Leitern. Ziel ist es, ihnen eine unvergessliche, internationale Pfadfinder-Erfahrung zu ermöglichen. Die Vorbereitung und Durchführung dieser Reise ist für alle Beteiligten mit einem hohen Organisationsaufwand verbunden. Insb. Unit-Leiter/-innen tragen über einen langen Zeitraum hinweg eine hohe Verantwortung. Die Suche nach potentiellen Unit-Leitungen, ihre inhaltliche Vorbereitung und die Unterstützung in ihren Aufgaben werden durch die Unit-Betreuungen gewährleistet. Während und nach dem Jamboree stehen sie den Unit-Leitungen mit Rat und Tat zur Seite.

Zur Ausschreibung

Auf dem vergangenen Jamboree sind wir als Ring erstmalig auch mit einer gemeinsamen Scout-Uniform aufgetreten. Ein gemeinsames Kontingentsabzeichen gehört hingegen schon seit einigen Jahren ins Gepäck deutscher Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Auch für das Jamboree in den USA brauchen wir wieder einen gemeinsamen Aufnäher. Und hier kommt ihr ins Spiel: Reicht uns euren Vorschlag dafür ein und mit ein wenig Können und Glück ist er dann 2019 auf unseren Hemden und Blusen zu sehen.

Mehr Infos

Kategorien: Pfadfinder

Inklusive Kinder- und Jugendarbeit – Preisträgerinnen und Preisträger zeigen, wie es läuft

Di, 03/07/2017 - 11:52

Drei Projekte haben die Jury besonders überzeugt, die genaue Platzierung bleibt bis zur Preisverleihung eine Überraschung: „Alles im Griff“ haben die Klimpansen des SV Sonsbeck beim Klettern mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit und ohne Behinderung. Im Projekt „WIK – Wir im Kiez“ erkunden Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung gemeinsam ihren Stadtteil und werden zu "Kiezexpert*innen". Und auf der Jugendfarm Schwarzach versorgen Kinder mit und ohne Behinderung zusammen die Tiere und erleben mit allen Sinnen die Natur.

Interessierte sind herzlich zur Preisverleihung am 28. März 2017 in das CongressCenter der Messe Düsseldorf eingeladen. Die Preisverleihung ist eingebettet in den Fachkongress des 16. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetages (www.jugendhilfetag.de).

Wettbewerb

„…läuft bei uns! Ideen für eine inklusive Kinder- und Jugendarbeit“ ist ein Projekt des Bundesverbandes für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e. V. (bvkm) in Kooperation mit der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG). Gesucht wurden außerschulische und sozialräumliche Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung bis zum Alter von 21 Jahren. Es gingen 86 Bewerbungen ein. Die Auswahl traf eine sechsköpfige Jury. Ihre Mitglieder kommen aus der Behinderten- und Jugendhilfe, Praxis und Wissenschaft oder sind selbst Jugendliche mit und ohne Behinderung. Vergeben werden Preisgelder in Höhe von insgesamt 6.000 €.

Der Wettbewerb wird gefördert von der DAK Gesundheit. Die Preisgelder werden mit freundlicher Unterstützung vom Union Versicherungsdienst und von der Bank für Sozialwirtschaft zur Verfügung gestellt.

Preisverleihung

Die Preisverleihung wird vorgenommen auf dem Fachkongress des 16. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetags „22 mio. junge chancen - gemeinsam. gesellschaft. gerecht. gestalten.“. Die Prämierung ist Teil der Veranstaltung „Inklusion als Herausforderung in der Kinder- und Jugendarbeit“ der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej) in Kooperation mit Aktion Mensch e.V. und dem Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V. (bvkm) am 28. März 2017 von 17 - 19 Uhr in der Messe Düsseldorf/Congress Center in Raum 12.

Preisträgerinnen und Preisträger

Klimpansen, SV Sonsbeck: http://www.klimpansen.de/

WIK – Wir im Kiez: http://drk-berlin.net/angebote/kinder-jugend-und-familie/fuer-jugendliche/wik-wir-im-kiez.html

Jugendfarm Schwarzach: http://www.johannes-diakonie.de/jugendfarm/


Pressekontakt

Lara Mohn | Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg
Martinstraße 2 | 41472 Neuss
+49 2131-46 99 30 | Lara.Mohn@dpsg.de | +49 176-146 999 01

Kategorien: Pfadfinder

Impulse zur Fastenzeit starten!

Mi, 03/01/2017 - 16:28
Impuls zum Aschermittwoch

Grenzen erleben wir alle, immer wieder. Sie können schützen, aber auch begrenzen. Geht es im Leben überhaupt ohne Grenzen? Menschen kommen an die Grenzen ihrer Belastbarkeit, ihrer Leistungsfähigkeit, ihrer Möglichkeiten, ihrer Zeit … Auch die Ressourcen auf der Erde sind begrenzt. Grenzenlos hatten sich die Gründer ein vereintes Europa vorgestellt. Dies greift auch unsere diesjährige Jahresaktion „Be a Star“ – Miteinander für Europa“ auf.

Wir wollen Grenzerfahrungen und Grenzen auf die Spur kommen und für uns mit Blick auf Jesus und die Fastenzeit deuten. Denn Jesus war ein Grenzgänger zwischen Himmel und Erde. Seine Liebe galt und gilt allen – unbegrenzt.

Impulse dazu werden wir an jedem Fastensonntag und an den österlichen Feiertagen bis zum Ostermontag am 17. April auf blog.dpsg.de und auf Facebook veröffentlichen. Wer sie als E-Mail erhalten möchte, kann sich hierfür gerne noch anmelden unter „Impulse für die Fastenzeit“.

Wir danken Weihbischof Dr. Michael Gerber, Marcus Klapdor (IC DPSG), Sebastian Schmitt (BAK Behindertenarbeit), Conny Werbick (Bundesreferentin Roverstufe) und Dominik Schultheis (Diözesankurat Köln) für die Unterstützung bei der Gestaltung der Impulse.

Euch allen wünschen wir eine begegnungsreiche und friedvolle Fastenzeit!

In diesem Sinne herzliche Grüße und Gut Pfad, Christian Müller (DV Freiburg), Simone Schenkel (DV Freiburg), Rebecca Spira (DV Mainz), Anna Werner (DV Paderborn), Claudia Gebele (Referentin der Bundesleitung) sowie Kerstin Fuchs (Bundesvorsitzende)

Kategorien: Pfadfinder

Werde Mitglied in der AG Kommunikation der Bundesebene

Mi, 02/22/2017 - 11:44
(Photo via visualhunt.com)

Die AG Kommunikation konzipiert, plant und führt strategische Kommunikationsmaßnahmen durch und unterstützt dauerhaft die Kommunikation des DPSG Bundesverbandes. Die Arbeitsschwerpunkte dabei sind konzeptionelles Arbeiten und Weiterentwicklung der Öffentlichkeitsarbeit des Bundesverbandes, gemeinsames Ideen spinnen, redaktionelles Arbeiten und Ausprobieren neuer Inhalte, Formate und Kanäle sowie die Kampagnenentwicklung. Die AG trifft sich an zwei Wochenenden pro Jahr und evtl. an Pfingsten in Westernohe. Die Treffen werden durch telefonische Absprachen und die Zusammenarbeit über verschiedene Online-Tools ergänzt.

Bei Interesse schreib uns einfach in ein paar Sätzen, welche Erfahrung in den oben genannten Bereichen du mitbringst und was du in der DPSG bisher so gemacht hast an online@dpsg.de. Auch wenn du Fragen hast, kannst du dich über diese Mailadresse gerne an das Referat Öffentlichkeitsarbeit der DPSG-Bundesstelle wenden.

Wir freuen uns auf deine Kreativität, Ideen und Expertise und auf deine Bewerbung! :)

 

 

 

(Photo via Visual hunt)

Kategorien: Pfadfinder

Pfadfinderinnen und Pfadfinder weltweit feiern Gedenktag!

Mi, 02/22/2017 - 10:17

 

 

Auch Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Deutschland setzen sich heute verstärkt mit guten Taten dafür ein, die Welt ein Stück besser machen. Die World Organization of the Scout Movement (WOSM) ruft zum Founder's Day mit dem Hashtag #ExtraGoodTurn dazu auf, eine zusätzliche gute Tat zu erbringen. Denn ein bekanntes Zitat von Baden Powell lautet: "Glaubt aber nicht, dass Pfadfinder nur eine gute Tat täglich tun sollten. Sie müssen eine tun, wenn sie aber 50 tun können, um so besser."

 

 

Kategorien: Pfadfinder

Leitfaden: Wie eure Lager jetzt noch grüner werden!

Mo, 02/13/2017 - 08:59

Wenn ihr euer nächstes Lager oder eure nächste Aktion noch umweltfreundlicher gestalten wollt, bietet euch der Green Events Leitfaden grundsätzliche Hilfestellung und zahlreiche innovative Ideen!

50 Studierende des Bachelorstudiengangs „Nachhaltiger Tourismus“ der Hochschule Rhein-Waal haben im Rahmen des Kurses „Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement“ Analysen und Konzepte zum Leitfaden entwickelt und viele praktische Maßnahmen im Leitfaden ergänzt.

„Der Bundesarbeitskreis Ökologie ist baff und begeistert von den Ergebnissen“ sagte Bundesreferent für Ökologie, Simon Weihofen, nach der Vorstellung der Ergebnisse. „Wir freuen uns, dass wir jetzt noch bessere Handlungsempfehlungen an die Gruppierungen der DPSG weitergeben können.“ Außerdem will der Bundesarbeitskreis Ökologie auch auf Bundesebene möglichst viele Ideen aus dem Leitfaden umsetzen.

Denn ob klein oder groß: Sowohl für euer Stammeslager, als auch für Großveranstaltungen bietet der Leitfaden Tipps und Hilfen, um Nachhaltigkeitsaspekte stärker zu berücksichtigen. So werden zahlreiche Maßnahmen mit Hilfe der Studierenden auch auf dem Großzeltlager an Pfingsten in Westernohe vor Ort angewandt.

Zum Green Events Leitfaden

 

Die Hochschule Rhein-Waal

Die Hochschule Rhein-Waal setzt an ihren Standorten Kleve und Kamp-Lintfort auf eine innovative, interdisziplinäre, anwendungsorientierte und internationale Ausbildung junger Menschen. Sie bietet insgesamt 25 Bachelor- und zehn Master-Studiengänge an vier Fakultäten an – „Technologie und Bionik“, „Life Sciences“, „Gesellschaft und Ökonomie“ und „Kommunikation und Umwelt“.

Kategorien: Pfadfinder

Bundesamt gerade telefonisch nicht erreichbar

Mi, 02/08/2017 - 15:07

Alle Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner mit Emailadressen findet ihr auf unserer Kontaktseite.

Kategorien: Pfadfinder

Kommentare