backen

Flammkuchen für den Adventsbasar

Flammkuchen im Steinbackhaus - Jurtenland

Kürzlich haben wir jede Menge Flammkuchen im Steinbackaus für den Adventsbasar der Freien Waldorfschule Offenburg gebacken. Der komplette Erlöß kommt dem Förderverein der Schule zugute.

Für einen leckeren Flammkuchen braucht es nicht viel. Die Böden kannst du mit Wasser, Mehl und Hefe selbst machen. Oder wenn es schnell gehen muss auch fertige Flammkuchenböden kaufen. Z.b. die von Florian sind recht lecker und werden schön knusperig.

Um den Flammkuchenboden zu bestreichen nehmen wir eine Mischung aus Creme Fraiche und Schmand, je fetter desto besser schmeckt der Flammkuchen. Und für den Belag kann dann die Tradtion oder die Phantasie entscheiden.

Üblich sind Zwiebeln, Speck und Käse. In der vegetarischen Varianten kommen noch Lauch und Pilze hinzu. Aber auch mit Ziegenkäse, Münsterkäse, Kümmel, Plaumen, Trauben, Nüssen und vielem mehr lassen sich wunderbare Flammkuchen zaubern. Und zum Abschluß darf es dann auch ein Flammenkuchen mit Apfel und Calvados sein.

Kochen und Backen mit den Wölflingen

Kochen & Backen - DPSG Freiburg Event 17 - Jurtenland

Beim Event '17 der DPSG Freiburg am Baden-Powell-Haus in Gengenbach hatte die Wölflingsstufe geplant, mit ihren Leitern einen Tag zum Kochen und Backen am Lagerfeuer anzubieten. Wir waren eingeladen, uns mit Wissen, Können und Zutaten zu beteiligen. Einen kleinen Eindruck bekommt ihr in unserem Video.

Pizza am Lagerfeuer

Petromax Atago - Pizza- Jurtenland

Pizza im Zeltalger. Geht das wirklich gut? Schließlich sollte die Pizza ja überbacken werden. Mit dem richtigen Gerät geht das über dem Feuer sogar richtig gut und deutlich schneller, als im heimischen Backofen... Der Petromax Atago ist zusammen mit seiner Umluftkuppel ein wahres Wunderding...

Buchenasche fürs Laugengebäck

Laugengebäck im Lehmofen - Jurtenland

Was hat die Asche eines Buchenfeuers mit einer Laugenbrezel zu tun? Ganz einfach, aus dieser Asche kannst du die nötige Lauge herstellen, um dir selbst eine Brezel zu backen.
Dazu verbrennst du einige Buchenscheite (und eben nix anderes). Die Asche dieses Feuers kommt in ein Säckchen und wird in einem Topf mit Wasser (keinen Alutopf!) ausgekocht. Lass die Lauge ruhig eine Stunde oder länger köcheln, achte jedoch immer darauf, dass auch Wasser im Topf ist.
In diese heiße Lauge kannst du dein Laugengebäck vor dem Backen eintauchen und dann im Ofen mit der typischen braunen Farbe und dem unvergleichlichen Geschmack ausbacken.

Waffeln am Jurtenfeuer

Waffeln am Lagerfeuer

Dieses Waffeleisen haben wir in Frankreich auf einem Flohmarkt gefunden und spontan zugegriffen. Mit ein wenig Geduld und Übung gelingt es sogar recht gut, darin abseits von allen elektrischen Waffeleisen knusprig leckere Waffeln zu backen.

Wichtig ist eigentlich nur, etwas mit der nötigen Hitze zu experimentieren. Weniger ist hierbei mehr und das Waffeleisen bäckt am besten, wenn es in der Glut gut vorgeheizt ist. Die Flammen solltest du eher meiden.

RSS - backen abonnieren

Kommentare