Petromax Loki als Hüttenofen

Petromax Loko als HüttenofenFotos: Wolfgang Schätzle

Die Aufgabe war, einen kleinen Bauwagen mit einem leichten, der Leistung angepassten Hüttenofen auszustatten. Die Wahl fiel auf den Petromax Loki, eigentlich ein Zeltofen oder Campingofen, aber mit dem optionalen Zubehör auch bestens geeignet, diesen in eine feste Hütte einzubauen.

Petromax Loki als HüttenofenVerwendet wurde der Petromax Loki in der Grundausstattung. Hinzu kamen ein Ofenrohr als Ergänzungsteil / Ersatzteil sowie ein Funkenschutz und die Wanddurchführung / Pultdachdurchführung.

Petromax Hüttenofen mit umgebautem OfenrohrDas Ofenrohr lies Wolfgang vom lokalen Schlosser auf einen 90 Grad-Winkel umschweißen. Beim Zug des Ofens merkt man keinen Unterschied zum geraden Rohr. Die Wanddurchführung ist entsprechend ausgespart (15 cm) und mit einem Blech geschützt. Hinter dem Ofen und auf dem Boden sind Zinkbleche (2 mm) als Hitzeschutz montiert.

Petromax Loki FunkenfangAußen endet das Ofenrohr momentan waagerecht mit aufgestecktem Funkenschutz. Wobei deser in erster Linie dazu dient, dass keine Vögel und andere Tiere sich in den Bauwagen verirren, solange der Ofen nicht brennt. Die Durchführung aus hitzebeständigem Silikon dichtet das Ofenrohr gegen die Wand des Bauwagens ab.

Petromax Loki mit HolzgriffDie Frontklappe hat Wolfgang durch einen kleinen Holzgriff aufgewertet. sie besteht einfach aus einem Stück Rundholz, welches mit einer Schloßschraube am Griff der Öfentür angebracht ist.

Kommentare