Zurück aus Sardinien

Mit dem Robur auf Sardinien

Foto: Doro Höfele

Seit dem Wochenende sind wir wieder zuhause und arbeiten fleissig eure Bestellungen ab. Hinter uns liegen vier erholsame Wochen, gleich drei davon auf Sardinien. Das Land hat uns hervorragend gefallen. Besonders erkundet haben wir den nördlichen Teil der Insel.

Dort ist es mit blauem Meer, karstigen Bergen, idyllischen Seen, nuragischen Ausgrabungen, kleinen Dörfern und verschlafenen Städtchen im Frühjahr sehr angenehm zu reisen.

Unterwegs waren wir mit unserem Wohnmobil, stets an einem anderen Ort und viel auch zu Fuss, wenn es uns gelungen ist, unsere Kinder zu entdeckungsreichen Wanderungen zu motivieren.

Sardinien wäre auch für lange Fahrten mit dem Rucksack ein spannendes Land. Allerdings enden viele vielversprechende Wege an Zäunen, Toren und Mauern. Die ganze Insel ist klein parzelliert und richtige Wanderwege gibt es keine. Und wo die Zäune fehlen wächst di Macchia mit ihren dornigen Sträuchern noch viel undurchdringlicher.

Kommentare