Tipi versus Kohte und Jurte

Tipi Kohte Jurte

Du suchst ein Feuerzelt, stellst dir jedoch die Frage, welche Zeltform die richtige für dich ist? Du willst wissen, ob Tipi, Kohte oder Jurte besser für dich geeignet sind? Welche Vorteile und Nachteile haben Tipi, Kohte und Jurte?

Sicher hängt dies schwer von Einsatzzweck ab, aber es gibt auch ein paar grundsätzliche Überlegungen.

Das Tipi

Das Tipi ist in seiner modernen Bauform noch am ehesten seinem Vorbeild, dem Zelt der Sioux angelehnt. Die Indianer fertigten Ihre Zelte aus Tierhäuten, heute nehmen wir Baumwolle oder Mischgewebe aus Polyester und Baumwolle. Die Form und Funktion ist jedoch völlig gleich geblieben.

Vorteile des Tipi

  • Ein Tipi hat mit seine Konstruktion von Zelthaut und Lining den optimalen Rauchabzug.
  • Zelthaut, Lining und vor allem die Luftschicht dazwischen klimatisieren das Tipi hervorragend.
  • Sehr stabil, auch bei Schneelasten.

Nachteile des Tipi

  • Ein Tipi benötigt sehr viele Holzstangen für den Aufbau. Dies erschwert den Transport von A nach B immens.
  • Ein Tipi ist nicht dicht. Die Konstruktion sieht vor, dass immer Rauch oben raus kann. Es gibt keine (originale) Möglichkeit, das Rauchloch so abzudichten, dass kein Regen hereinkommt, jedoch der Rauch abzieht.
  • Nur ein kleiner Eingang.
  • Zubehör muss meist selbst gefertigt werden.

Die Kohte

Die Kohte ist der Bauform der Kota der Samen angelehnt, verzichtet jedoch auf die dabei erforderliche Bogenstangenkonstruktion. Die Kohte ist dazu gedacht, mit kleinen Gruppen unterwegs zu sein.

Vorteile der Kohte

  • Teilbare Planen lassen sich auf mehrere Schultern verteilen, die Kohte ist leicht von A nach B zu bringen.
  • Wenig Zubehör erforderlich, das meist auch problemlos vor Ort mit wenigen Handgriffen hergestellt werden kann.

Nachteile der Kohte

  • Der Rauchabzug ist nicht so optimal gelöst, wie beim Tipi.
  • keine Isolation durch zusätzliche Stoffbahnen.
  • Raumausnutzung durch die niedere Bauform nicht so optimal wie beim Tipi.
  • vergleichbar nur mit Tipi Größe 4 und 5.

Die Jurte

Die Jurte ist der klassischen Bauform nachempfunden, kommt jedoch mit wesentlich weniger Material aus. Im Vergleich zum Tipi bietet die Jurte mit den senkrechten Seitenwänden viel Platz.

Vorteile der Jurte

  • Im Vergleich zur Grundfläche das größte Platzangebot.
  • Gut transportabel, nur zwei große Stangen erforderlich.
  • Beliebige Eingänge.
  • Als Sonnendach nutzbar.
  • Großes Rauchloch, abdeckbar.

Nachteile der Jurte

  • Verträgt keine Schneelast
  • Aufgrund der geringen Neigung, Gefahr von Wassersäcken

Als Fazit würden wir festhalten: Das Tipi ist optimal, wenn es meist am gleichen Platz aufgebaut wird und vielleicht sogar die Tipistangen aufgebaut verbleiben können. Ein Tipi kann dauerhaft aufgestellt sein, bei einem Minimum an Aufsicht.

Die Jurte ist das ideale Feuerzelt für Versammlungen, welches noch gut transportabel ist und schnell an verschiedenen Plätzen aufgebaut werden kann. Dauerhaft eine Jurte stehen zu lassen erfordert ein höheres Maß an Aufsicht.

Die Kohte ist ein sehr transportables Schlafzelt, welches gut auf Wanderung und Fahrt im Rücksack zu transportieren ist.

Was meinst du?

Fallen dir weitere Vor- und Nachteile ein, wenn du das Tipi mit seinen Verwandten Kohte und Jurte vergleichst?

Kommentare