Aufbau eines doppelstöckigen Jurtendom

Die Jurtendächer auslegen

Fotos: Aaron Bach

Es sind grundsätzlich immer die gleichen Schritte, die beim Aufbau einer Jurtenburg aufeinander folgen. Hierauf diesem Bild siehst du schön, wie nach einem durchdachten Plan gearbeitet wird...

  • Jurtenburg entwerfen und berechnen
  • den Plan in die Realität übetragen
  • Pflöcke stecken (oder andere Markierungen anbringen)

Wenn es, wie in diesem Fall ein zusammenhängendes Dach in einer Ebene ist, dann lohnt es sich, alles zusammen auszulegen, zu verbinden und die künftigen Aufhängungen anzubringen.

Die Jurtendächer aufstellen

Dann kannst du mit genügend Helferinnen und Helfern als erstes die Aufstellstäbe um die Jurtenburg stellen. Das ist Grunde der gleiche Vorgang, wie bei einer einfachen Jurte.

Die Jurtenseitenwände stehen

Und schon sieht die Jurtenburg ganz passabel aus. Nur das Dach fehlt noch und muss mit den geplanten Verseilungen hochgezogen werden.

Dies kann je nach Komplexität der Jurtenburg ein Weilchen dauern, bis alle Planen auf der richtigen Höhe sind und die richtige Spannung haben, so dass Wassersäcke weitestgehend vermieden werden.

So sieht der Jurtendom zu dem Moment von innen aus

Von innen sieht die Jurtenkonstruktion inzwischen so aus. Später werden hier nur noch sieben Stützen stehen. In jedem Rauchloch eine. Diese tragen das komplette Dach und an den Verseilungen dazwischen können alle anderen Aufhängepunkte abgespannt werden. Gut, wer hier den Überblick bewahren kann.

Der fertige doppelstöckige Jurtendom

Außen ist die Verseilung besonders auffällig und es erschließt sich vielleicht nicht gleich auf den ersten Blick, was wie getragen wird. Dazu wirfst du am besten einen Blick in den umfangreichen Plan von Aaron Bach.

Kommentare