Das Drama beim Aufbau der Billig-Kohte aus Fernost

Nichts passt bei der Kohte aus Fernost

Um es gleich vorweg zu sagen: Beim Aufbau der Kohte aus Fernost wurden leider unsere schlimmsten Befürchtungen bei weitem übertroffen. Und es lässt sich auch prima auf den Nenner bringen, was die billige Kohte daran hindert eine Kohte zu sein. Es passt nichts! 

Versatz bei den Kohtenbahnen aus Fernost

Die Kohtenbahnen haben einen deutlichen Versatz gegeneinander. Zumindest bei drei von vier Übergängen. Das macht den Aufbau schon mal schwer, würde sich vielleicht aber noch verschmerzen lassen, wenn dadurch ein dichtes Zelt entstehen würde.

Schlaufen passen nicht

Aber auch die Schlaufen passen nicht zu den Ösen. Oder umgekehrt. Ohne Regelmäßigkeit scheinen die Ösen an beliebigen Stellen eingeschlagen zu sein. Die Schlaufen selbst sind immerhin meist gleich lang. Es passt halt nicht. 

Knebel passen nicht

Auch die wenigsten Knebel können geschlossen werden. An den Ecken gleich gar nicht, weder oben noch unten an der Kohtenbahn sind die zu kleinen Schlaufen und die Miniknebel sinnsoll angeordnet. 

Knebel passen nicht

Auch die Knebel in der Mitte haben einen deutlichen Versatz in der Höhe zu der zugehörigen Schlaufe. Die Regenleist kann also nicht geschlossen werden. 

Knebel passen nicht

Und wenn dann doch der statisitische Zufall einmal für die richtige Höhe sorgt, so passt es denn immer noch nicht, ohne den Stoff deutlich zu raffen... 

Richtige Löcher entstehen

Es entstehen also Löcher in der Verbindung, die nichtmal mit der Regenleiste kaschiert werden können. 

Nicht nur ein Loch

Und das nicht nur an wenigen Stellen, sondern bei fast allen Verbindungen. 

Ausblick von innen

Von innen sehen die luftigen Übergänge gleich noch beeindruckender aus. Ob es da wohl ein trockenes Plätzchen in der Kohte gibt? 

von innen

So sehen dann noch die harmloseren Unpässlichkeiten aus. Auch nicht schön, aber wenigstens nicht noch ein Trichter, der das Wasser nach innen leitet. 

kein UV-Schutz

Dunkel wird es in der Kohte übrigens auch nicht. Wie man sieht solltest du an einem sonnigen Tag den Sonnenschutz in der Kohte nicht vergessen. Durch den lichten, grobmaschigen Stoff kommt die Sonne fast ungebremst hindurch. Bleibt die Frage, was wohl der Regen zu dieser luftigen Barriere sagt?

Unser Fazit ist:

Auch wenn man durchaus mal ein günstiges Schnäppchen machen darf und auch ein Iglu-Zelt aus dem Dicounter für 10 Euro einen für das Wochenende vor Regen bewahren kann, so ist die gezeigte Kohte leider völlig untauglich. Nicht nur, dass minderwertige Ware verwendet wurde, sie ist auch noch völlig desolat verarbeitet und kann nicht einmal richtig aufgebaut werden.

 

Tags: 

Kommentare