Der Kochemer Jent testet

Lederapplikation Jurtendach

Das Material von Tortuga ist mit das beste am Markt. Aber es gibt schliesslich nichts, was man nicht noch besser machen könnte. Seit es die kompletten Dächer für Jurten gibt, kann es bei starken Belastungen (Sturm oder Fehler und rohe Gewalt beim Abspannen) zum Ausreißen der Ösen für die Stangenspitzen kommen.

Hauptsächlich kommt dies bei der Verwendung falscher Aufstellstäbe vor. Wenn diese zu dünn sind, dann biegen sich die Ösen auf, der Stoff rutscht heraus und das kleine Malheur ist perfekt. Um hier die Dächer noch etwas robuster und vor allem fehlertoleranter zu machen hat Tortuga uns einen kleinen Test angeboten.

Der Stamm Kochemer Jent bekommt über Jurtenland ein vergünstigstes Jurtendach mit einer neuen Ösenverstärkung aus Leder. Nun werden wir die nächsten drei Jahre im Praxisgebrauch testen, was diese Optimierung im rauhen Pfadfinderalltag aushält.

Wir wollen euch in regelmässigen Abständen über diesen Test auf dem Laufenden halten. Dazu bekommen wir Feedback und Fotos vom Kochemer Jent, die wir an dieser Stelle für euch aufbereiten.

Willst du dein Material für Kohte und Jurte besonders gut schützen, so kannst du auch unsere Schutzkappen für Aufstellstäbe verwenden. Damit können auch zu dünne Stangen wieder benutzt werden.

Kommentare