feuer

Die Gefahr von Kohlenstoffmonoxid im Zelt

Foto von Benjamin Lang unter folgender Lizenz

Jurte, Kohte, Tipi, Lavvu und andere Zelte, die ihren Ursprung aus dem Leben der Nomaden haben, werden seit tausenden von Jahren mit Feuer beheizt. Später haben dann Öfen Einzug in diese Zelte gehalten. Bei allen kohlenstoffhaltigen Brennstoffen besteht jedoch grundsätzlich die Gefahr einer Kohlenstoffmonoxidvergiftung.

Waffeln am Jurtenfeuer

Waffeln am Lagerfeuer

Dieses Waffeleisen haben wir in Frankreich auf einem Flohmarkt gefunden und spontan zugegriffen. Mit ein wenig Geduld und Übung gelingt es sogar recht gut, darin abseits von allen elektrischen Waffeleisen knusprig leckere Waffeln zu backen.

Wichtig ist eigentlich nur, etwas mit der nötigen Hitze zu experimentieren. Weniger ist hierbei mehr und das Waffeleisen bäckt am besten, wenn es in der Glut gut vorgeheizt ist. Die Flammen solltest du eher meiden.

Feuermachen mit dem Kienspan

Feuermachen mit dem Kienspan - Jurtenland

Mit dem Kienspan ist es sehr einfach Feuer zu machen. Er ist auch bekannt unter dem Namen Mayastick, Mayadust, Thinderstick, Thinderdust oder einfach Fatwood. Ob im Stück oder in Spänen stammt das sehr harzige Holz meist von der Schwarzkiefer. Wird der Baum gefällt und verbleibt ein Stumpf im Boden, so reichert sich dieser mit dem gut brennbaren Harz an. Aus diesen Stümpfen werden dann die Kienspäne gemacht.

Diese eignen sich zum Anfeuern sowie auch gut für Fackeln und anderes. Du findest diese auch bei http://www.jurtenland.de/shop/MayaSticks-Kienholz

Seiten

RSS - feuer abonnieren

Kommentare